Drei Spiele, sechs Punkte!
Handball

Drei Spiele, sechs Punkte!

Auch nach drei Spielen ist das Fanionteam des SC Frauenfeld noch ungeschlagen. Die Herren 1 besiegen die Pfader aus Neuhausen mit 35:24 und rücken damit auf Platz zwei der Tabelle vor. Das Spiel war jedoch erneut kein Selbstläufer. Es brauchte einen effizienten Angriff und eine gute Torhüterleistung, um die zwei Punkte in Frauenfeld zu behalten.

Die Gäste aus dem Kanton Schaffhausen starteten mit einer doppelten Manndeckung gegen die Gastgeber in die Partie. Die beiden Routiniers Mulele Kipili und Yves Petrig hatten deswegen eine ruhige erste Halbzeit. Dafür musste der Rest der Mannschaft in die Bresche springen. Immer wieder schaffte es der SC Frauenfeld, die grossen Räume im Vier-gegen-Vier auszunützen, und konnte sich so schon in den ersten zehn Minuten mit fünf Toren absetzen. Auch in der Abwehr stand man solide, zwang den Gegner zu technischen Fehlern und konnte die Gäste so mit der ersten und zweiten Welle überrennen. Trotz der noch nicht ganz so überragenden Torhüterleistung im ersten Umgang, gelang es, diesen Vorsprung sogar noch auf sechs Tore auszubauen. Die Mannschaften verschwanden beim Pausenstand von 16:10 in die Katakomben.

Aus der Pause kamen die Murgstädter gut. Allen voran Mulele Kipili, der in der zweiten Hälfte vom Gegner mehr Freiheiten bekam. Den Umstand der aufgehobenen Manndeckung wusste Kipili dann auch zu nutzen. Innert acht Minuten hatte Kipili fünf Tore erzielt. Aber nicht nur er glänzte in dieser Phase des Spiels, denn im Tor stand nun Patrick Murbach und dieser verbarrikadierte sein Tor richtiggehend! Die Gäste kamen zwar nochmals auf fünf Tore heran, zu mehr reichte es aber nicht. Danach waren der Kampfgeist und Wille der Schaffhauser endgültig gebrochen und die erste Mannschaft konnte den Vorsprung zum Endstand von 35:24 ausbauen.

Der Sieg hätte aber auch noch deutlicher ausfallen können, denn das SCF-Fanionteam verteidigte im zweiten Umgang nicht mehr mit der nötigen Konsequenz. Man darf sich daher bei Patrick Murbach bedanken, dass die Gäste nicht mehr zurück ins Spiel gefunden haben. Aber alles in allem geht der Sieg in Ordnung und man darf aus Sicht des Zuschauers gespannt sein, was die junge Truppe von Oliver Roth in der Auenfeldhalle noch alles leisten kann.

Das nächste Spiel lässt dann auch nicht lange auf sich warten. Bereits am kommenden Samstag will man auch dem Aufsteiger aus Arbon zwei Punkte abnehmen und so den zweiten Platz in der Tabelle festigen. Arbon hatte einen unglücklichen Start in die Erstligasaison und will sicherlich im vierten Spiel die ersten Punkte holen. Die Ausgangslage ist dennoch klar: Der SCF ist Favorit und alles andere als zwei Punkte wäre eine Enttäuschung für die Frauenfelder.

Anpfiff HC Arbon vs. SC Frauenfeld: Samstag, 30.09.17 um 18:00 Uhr in der Sporthalle in Arbon

Autor: Michael Hochstrasser

Telegramm

SC Frauenfeld 1 vs. Pfader Neuhausen 1 16:10 (35:24)
Samstag 23.09.17 Auenfeldhalle, Frauenfeld
SCF: Kaj Stokholm (2 Paraden), Fabrizio Steiner (1 Parade), Patrick Murbach (7 Paraden), Maiyk Kipili (11), Fabrice Walter (0), Noel Berger (8), Yves Petrig (2), Robbi Bürgi (2), Reto Rutschmann (4), Nestor Reimann (3), Michael Lovric (0), Michael Hochstrasser (5)
Überzählig: David Bünter, Simon Gayle, Simon Gessler, Jan Tanner, Patrick Ladner
Verletzt: Thomas Lovric, Edin Hasanovic, Andrin Geissler, Yannick Ricci