Doppelte Klotener Verstärkung für den UHC Uster
Unihockey

Doppelte Klotener Verstärkung für den UHC Uster

Gleich zwei Spieler vom NLA-Absteiger Kloten-Dietlikon Jets wechseln auf die Saison 2019/20 ins Zürcher Oberland. Die Ustermer begrüssen ein neues sowie ein altbekanntes Gesicht in ihren Reihen.

Ein Bündner folgt auf den anderen: Auf der Torhüterposition konnte als Ersatz für David Holenstein, der die Zürcher Oberländer verlassen wird, Janik Feiner verpflichtet werden. Der 24-Jährige stammt aus dem Nachwuchs von Chur Unihockey und wechselte auf die Saison 2018/19 vom NLB-Team UHC Sarganserland zu den Kloten-Dietlikon Jets. Dort kam er in den ersten vier Saisonspielen anstelle der nominellen Nummer 1 Patrick Dürst, der sich in der Vorbereitungsphase verletzt hatte, zum Einsatz, bevor er selber verletzungsbedingt für nahezu den gesamten Rest der Saison ausfiel. Zusammen mit dem aufstrebenden Nicolas Brütsch kann der UHC Uster damit auf ein junges, aber vielversprechendes Goalie-Duo zählen.

Ein Finne folgt auf den anderen: Welcome back „Markka“ – nach zwei Saisons im Zürcher Unterland kehrt Markus Kulmala zum UHC Uster zurück, bei dem der Offensivspieler, vom finnischen Spitzenclub SC Classic kommend, bereits von 2015 bis 2017 unter Vertrag gestanden und während dieser Zeit in 56 Ligaspielen 93 Scorerpunkte (44 Tore / 49 Assists) verbucht hatte. In der vergangenen Saison brachte es der 26-Jährige inklusive Playouts und Ligaquali in 34 Partien auf 26 Tore und 25 Assists, der Bestwert im gesamten Klotener Team. Die Saison zuvor hatte Kulmala nach einer komplizierten Verletzung erst im Januar in die Meisterschaft eingreifen können. Mit seinem Zuzug bleibt die finnische Fraktion beim UHC Uster inklusive Coach Mika Heinonen auch nach dem Abgang von Center Kaapo Savinainen drei Mann stark. «Es fühlt sich gut an, nach zwei Jahren wieder ins Buchholz zurückzukehren. Ich fühle mich in Uster immer noch zu Hause, habe hier auch noch viele gute Freunde. Ich freue mich auf die nächste Saison und möchte mithelfen, dass der UHC Uster noch einen Schritt weiter nach vorne machen kann. Dazu müssen wir aber erst hart trainieren, vom ersten Tag des Sommertrainings an. Nachdem ich nun den zweiten Sommer in Folge nach meinem Verletzungspech wieder mit voller Kraft trainieren kann, will ich mich auch persönlich weiterentwickeln und mein eigenes Spiel noch verbessern.»