Die perfekte Halbzeit
Fussball

Die perfekte Halbzeit

Im mit Spannung erwarteten Nachtragspiel zwischen Kreuzlingen und Balzers gab es eine faustdicke Überraschung. Zwischen der 14. und 33. Minute gelang FCK Stürmer Giovanni Pentrelli ein lupenreiner Hattrick. Den vierten Treffer noch vor der Pause durch Sven Bode setzte die Liechtensteiner endgültig schachmatt.

Kreuzlingen hatte sich im Nachtragsspiel gegen Balzers viel vorgenommen, stand dabei doch nicht weniger als die Tabellenspitze im Focus. Und weil auch die Gäste äusserst offensiv starteten, entwickelte sich sofort ein offener Schlagabtausch. Den so wichtigen Führungstreffer gelang allerdings dem Platzclub. Nach einem schnellen Konter über Ermir Selmani fand der Ball im Zentrum den Kopf von Giovanni Pentrelli. Dieser setzte das Leder aus kurzer Distanz zum 1:0 in die Maschen (14.). Treffer Nummer zwei liess nicht lange auf sich warten. Wieder nützten die Seebuben die Aussenbahn – diesmal über rechts. Marvin Meresi mit der überlegten Flanke ins Zentrum, Giovanni Pentrelli schlenzte den Ball ansatzlos zum 2:0 ins Netz (20.). Nun gelang dem FCK fast alles. Kombinationsfussball vom feinsten den die Liechtensteiner komplett überforderte. Und mitten drin ein von Selbstvertrauen nur so strotzender Pentrelli. Nach einer halben Stunde, Balzers bis zu jenem Zeitpunkt oft nur staunender Zuschauer, mit dem nächsten Nackenschlag. Pentrelli mit Wucht durchs Mittelfeld, und weil ihm an diesem Abend ehedem alles gelang, zog er aus rund 30 Metern ab und das Leder landete genau im Kreuzeck (33.). Mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von nur 19 Minuten erledigte Pentrelli den FC Balzers quasi im Alleingang. Doch der Torhunger der Thurgauer war noch nicht gestillt. Und weil Balzers die Räume weiter willig öffnete, nutzte der fleissige Selmani seine nächste Chance. Wieder liess er den letzten Balzemer stehen, seine butterweiche Flanke konnte Sven Bode nach 39 Minuten nur noch einnicken – 4:0. „In der ersten Halbzeit haben meine Spieler alles vermissen lassen was es im Fussball braucht, Kreuzlingen hat uns eine Lektion erteilt“, so FCB Trainer Patrick Winkler nach Spielschluss.

Den Vorsprung souverän verwaltet
Nach 51 Minuten war der Arbeitstag von Pentrelli dann beendet, Abbas Karaki trat an seine Stelle. Obwohl der FCK in Halbzeit zwei zunehmend unter Druck kam, wechselte Trainer Ortancioglu fleissig weiter. Juchli für Kohli (56.), Nay für Tütünci (82.) und dazwischen musste er gar wieder den eingewechselten, aber verletzten Karaki ersetzen. Darunter litt natürlich der Spielfluss, Kreuzlingen musste sich phasenweise dominieren lassen. Nur, die Abwehr war an diesem Abend ein sicherer Wert, und Torhüter Jim Freid hinterliess bei seinen wenigen Aktionen einen bestehend sichern Eindruck. Das Fazit von FCK Trainer deshalb zwiespältig: „In Halbzeit zwei haben wir die Ordnung verloren und uns unnötig schwergetan“. Was aber viel wichtiger ist: “Ja, Halbzeit eins war perfekt. So stelle ich mir Fussball und Spielwitz vor“. Eine aussergewöhnliche Aussage von Ortancioglu – zu einer aussergewöhnlichen Halbzeit.

Telegramm

Kreuzlingen – Balzers 4:0 (4:0) - Hafenareal - 140 Zuschauer. SR: Veli Atsiz.
Tore: 14. Pentrelli 1:0, 20. Pentrelli 2:0, 33. Pentrelli 3:0, 39. Bode 4:0.
Kreuzlingen: Freid; Ferrone, Ballarini, Schröder, Werne; Meresi, Tütünci (82. Nay), Kohli (56. Juchli), Selmani; Bode, Pentrelli (51. Karaki, 76. Maier).
Balzers: Ursprung; Yildiz, Kaufmann, Sele, Wolfinger; Stäheli, Kadic, Tinner (58. Frommelt), Zarkovic; Mitrovic (81. Eldenbenz), Domuzeti.
Verwarnungen: 22. Kaufmann (Foul), 36. Selmani (Unsportlichkeit), 40. Schröder, Domuzeti und Pentrelli (alle Unsportlichkeit), 42. Ferrone (Foul), 56. Mitrovic (Foul), 85. Meresi (Foul). Bemerkungen: Kurzzeitiger Ausfall der Flutlichtanlage. Kreuzlingen ohne: Seger (Schule), Dodes, Vieira, Wulf, Auer, Tidim (alle verletzt). Balzers ohne: Bibaj, A. Zarkovic, Grünenfelder, Erne, Polverino (alle verletzt) und Di Nita (krank). Ausgezeichnete Schiedsrichterleistung.