Die Formkurve zeigt nach oben: Erneuter 3:0 Sieg von Pallavolo Kreuzlingen
Volleyball

Die Formkurve zeigt nach oben: Erneuter 3:0 Sieg von Pallavolo Kreuzlingen

Volleyball-Nationalliga B: Palavollo Kreuzlingen gewinnt zu Hause in drei Sätzen gegen Volley Schönenwerd II und steht momentan auf dem dritten Platz in der Tabelle.

Nach den zwei Siegen vom letzten Wochenende wollten die Pallavolos am Samstag in der Remisberghalle weitere wichtige Punkte im Kampf um Playoff-Plätze sammeln. Als zweiter Gegner der Rückrunde stand den Thurgauern Volley Schönenwerd II gegenüber, ein junges Team, gegen welches man in der Vorrunde über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen musste. Gewillt die Sache diesmal schneller zu gestalten, startete Kreuzlingen in das Heimspiel. Viele Servicefehler störten jedoch den Spielfluss, sodass den Zuschauern in der Remisberghalle noch kein hochstehendes Volleyball gezeigt werden konnte. Beim Stand von 16:15 für Pallavolo Kreuzlingen galt es einen Gang hochzuschalten. In Folge gelang es den Ostschweizern tatsächlich sich abzusetzen, indem man die eigenen Chancen nun besser verwertete und sowohl im Angriff als auch von der Servicelinie weniger Fehler machte als die jungen Solothurner. Schliesslich ging der erste Satz mit 25:21 verdient an Pallavolo.

Der zweite Satz gestaltete sich um einiges klarer. Pallavolo machte nun zunehmend Druck am Service und konnte dadurch das einige Blockspiel besser koordinieren. Dadurch ging man bereits früh in Führung und konnte weiterhin frei aufspielen. Spielprägend war in dieser Phase vor allem der technisch versierte Routinier Adrian Bär, welcher die Annahme von Volley Schönenwerd II immer wieder vor unlösbare Aufgaben stellte. So stand es schliesslich schnell 16:8 zu Gunsten der Ostschweizer. Coach Marco Bär nutzte die Gelegenheit und belohnte Ferdinanand Feuerle nach starken Trainings mit Spielzeit auf der Zuspielerposition. Ganz dem Namen entsprechend brachte der Routinier Emotionen aufs Spielfeld und trotz einiger Fehler der Ostschweizer in der Schlussphase konnte auch dieser Satz mit 25:20 erfolgreich beendet werden.

Nervenstark im dritten Satz
Gewillt den Sack zuzumachen, startete Pallavolo in den dritten Satz, weiterhin mit Feuerle auf der Zuspielposition und neu auch mit Remo Spirig auf der Aussenposition. Trotz stabiler Annahme um Libero Eichelberger, schlichen sich im dritten Satz ungewohnt viele Fehler ins Spiel der Ostschweizer ein. Nun war es Pallavolo, welches einem Rückstand hinterherrennen musste. Coach Bär sah sich gezwungen beim Stand von 11:15 ein Time-Out zu nehmen. In Folge ging ein Ruck durch die Mannschaft vom Bodensee. War es im zweiten Satz noch Adrian Bär, war es nun Elias Wetzel, welcher mächtig Druck von der Grundlinie machte. Zuvor noch aufgefallen mit vielen Fehlern am Service, brachte er nun seine Mannschaft mit drei direkten Punkten zurück ins Spiel. Nervenstark verwerte die Ostschweizer in Folge ihre hart erarbeiteten Chancen und vermochten den Satz zu drehen. War man zuvor noch mit 17:19 im Rückstand stand es wenig später bereits 22:20 für die Thurgauer. Schliesslich beendeten die Kreuzlinger das Spiel mit einem Block zum 25:22 und gewannen das Spiel verdient mit 3:0.

Am nächsten Wochenende steht erneut ein Doppelwochenende an: Samstags auswärts gegen den Tabellenletzten Malters und am Sonntag im Cup (14:00) ist der starke Tabellenzweite aus der Westgruppe, Lutry-Lavaux zu Gast im Remisberg.

 

Telegramm

Pallavolo Kreuzlingen vs. Volley Schönenwerd II 3:0(25:21, 25:20, 25:22)
Halle: Remisberg, Kreuzlingen; Dauer: 67 Minuten 1.SR: Tobler Deborah 2.SR: Schemeth Christian
Kreuzlingen mit: Oliver Cerny, Rubén Von Krannichfeldt, Elias Wetzel, Marco Bär, Lorenz Eichhorn, Urs Haerle ,Lukas Eichelberger, Adrian Bär, Remo Spirig, Ferdinand Feuerle, ohne: Kai Zeglen (verletzt), Reto Krattiger (abwesend)