Die Ernüchterung
Fussball

Die Ernüchterung

Frauenfeld spielt im kapitalen Kellerduell gegen Uster nur 2:2. Die Heimniederlage konnte erst mit einem Treffer in der Nachspielzeit verhindert werden.

Einmal mehr startete das Heimteam schlecht in die Partie. Ein zu kurz geratener Pass von FCF-Torhüter Bretscher, geriet zur perfekten Vorlage für Kueolo. Schon nach 3 Minuten lag Uster in Front. In der Folge überliessen die Gäste dem FC Frauenfeld das Spieldiktat. Mehr als der Ausgleichstreffer von Jakobcin in der 44. Minute, wollte den Kantonshauptstädtern vor der Pause aber nicht gelingen.
Die Zuschauer erlebten auch in der in der zweiten Halbzeit einen Abnützungskampf auf bescheidenem Niveau. Beiden Teams war anzumerken, dass die Erfolgserlebnisse zuletzt dünn gesät waren. Auf den erneuten Ustemer Führungstreffer in der 63. Minute, fand Frauenfeld lange keine Antwort. Die Offensive agierte zuwenig zwingend, bis Faridonpur dann doch noch der verdiente Ausgleich glückte. Sein Freistoss segelte in der 92. Minute zum 2:2 ins Netz. Ein wichtiger Punkt für die Moral, in der Tabelle tritt der FCF aber an Ort. Nach dem Unentschieden gegen einen keineswegs übermächtigen Gegner, bleibt die Mannschaft des Trainerduos Exouzidis/Batali auf einem Abstiegsplatz sitzen.

Telegramm

Kleine Allmend Frauenfeld, 180 Zuschauer. FCF: Bretscher, Gubler (77. Min Exouzidis), Stalder, Angst ©, Farindonpur, Lucarelli, Lüthy, Starcevic, Ess (71. Min Sipkar), Jakobcin (81. Min Vanuca), Avanzini / Trainer: Exouzidis/Batali
Bemerkung: Seniorenspieler Sandro Avanzini gibt sein Comeback in der 1. Mannschaft.