Deutschland schlägt Europa- und Weltmeister, Stefan Hanemann bester Torwart der Airport Trophy
Handball

Deutschland schlägt Europa- und Weltmeister, Stefan Hanemann bester Torwart der Airport Trophy

Vor Länderspiel in Konstanz. Das letzte Testspiel vor der Weltmeisterschaft in Algerien kann kommen: Die deutsche U21-Nationalmannschaft um den Konstanzer Torhüter Stefan Hanemann hat mit drei Siegen in drei Spielen und dem Gewinn der hochkarätig besetzten Airport-Trophy in Kloten eine beeindruckende Frühform unter Beweis gestellt

Die DHB-Auswahl konnte dabei als aktueller Vize-Europameister sowohl den amtierenden Europameister Spanien (28:25) als auch Weltmeister Frankreich mit 28:24 besiegen. Am Donnerstag, 19.30 Uhr, findet der allerletzte Testlauf der deutschen U21 vor der WM gegen Island, den U19-WM-Bronzemedaillengewinner von 2015, in der Konstanzer Schänzle-Sporthalle statt.

Im vergangenen Jahr hatte die Airport-Trophy Stefan Hanemann, dem Junioren-Nationaltorwart der HSG Konstanz, noch großes Unglück und eine schwerwiegende Verletzung beschert, die ihn die Teilnahme an der Europameisterschaft gekostet hatte, nun hat er, so Junioren-Bundestrainer Erik Wudtke nach dem Erfolg gegen Frankreich, „gezeigt was er kann, wenn wir mal ausgespielt worden sind. Insgesamt war der Schlüssel zum Erfolg sicher das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüterposition.“ Das große Torwart-Talent selbst lobte die „super Mannschaftsleistung“ bei den Erfolgen gegen die beiden Top-Nationen Frankreich und Spanien sowie dem abschließenden 33:23-Sieg gegen Gastgeber Schweiz. „Wir haben gezeigt, dass wir gut drauf sind“, so der 21-Jährige.

Er selbst war es, der ganz besonders aus einer starken Einheit hervorstach. 48 Prozent gehaltene Bälle gegen Europameister Spanien und 43 Prozent gegen Weltmeister Frankreich ebneten dem DHB-Team den Weg zur Titelverteidigung in Kloten. Dazu wurde Hanemann zum besten Spieler der Partie gegen Frankreich und nach Turnierende zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Eine Auszeichnung, die dem leidgeplagten Keeper nach langer Verletzungspause am Ort des Unglücks besonders gut tut, wie er verrät: „Wir hatten eine bomben Abwehr, die es mir ermöglich hat, meinen Teil dazu beizutragen. Dass ich das Vertrauen bekomme und mir das Comeback bei der HSG und nun hier beim DHB so gut gelungen ist, ist ein unbeschreibliches Gefühl.“

Obwohl die beiden Siege gegen die Franzosen nach Sechs-Tore-Führung und Fünf-Tore-Vorsprung gegen die Spanier recht souverän wirkten, betont der Konstanzer Schlussmann die in Etappen formulierten Zielstellungen der deutschen U21-Nationalmannschaft. „Wir wollen die Gruppenphase gut überstehen, natürlich möglichst als Erster. Das Ziel ist eine Medaille, aber ab der K.o-Phase ist nichts planbar, ein schlechter Tag kann das Aus bedeuten. Deshalb werden wir in jedem Spiel Vollgas geben und wollen Etappe für Etappe zu unserem großen Ziel meistern.“

Dazu sieht er seine Mannschaft auf einem guten Weg und lobt die große mannschaftliche Geschlossenheit, die die Auswahl von Erik Wudtke auszeichnet. Island, 2015 Dritter bei der U19-EM, stellt da genau den gewünschten letzten Härtetest nach tollen Eindrücken bei der Airport-Trophy dar. Wenn am Donnerstag um 19.30 Uhr der Anpfiff in Konstanz erfolgt, erwartet der HSG-Keeper mit deutlich gestärktem Selbstvertrauen im Rücken einen „hammerharten Gegner“, der anders als die letzten Gegner spielt, sich stets in der erweiterten Weltspitze tummelt und auch in diesem Jahr neben Deutschland, Spanien und Frankreich zu den Mitfavoriten auf den Titel zählt. Der ehemalige Wetzlarer, der sich am Bodensee bestens entwickelt hat, kann es kaum erwarten: „Es werden so viele Bekannte auf der Tribüne sein, ich möchte der Region einfach etwas zurückgeben und zeigen, was wir beim DHB für ein super Team haben. Ich freue mich auf ein geiles Spiel.“ Aktuell ist er zusätzlich auch noch so etwas wie der Stadtführer bei der deutschen Auswahl, die sich seit Sonntag in Konstanz mit einem Lehrgang für die Generalprobe und die WM in Afrika vorbereitet.

„Ich bin hungrig, ich bin heiß“, lacht der ehrgeizige Keeper, „wir wollen bei der letzten Jugend-Maßnahme mit dem DHB alle etwas erreichen und etwas holen, was für die Ewigkeit bleibt.“ Und er ergänzt entschlossen: „Dafür müssen wir alle nochmals einen Zahn  zulegen, konstant gute Leistungen bringen – dann werden wir im Team Erfolg haben.“ EM-Zweiter von 2016 gegen EM-Dritter von 2015: Die Fans in Konstanz können sich auf einen echten Leckerbissen freuen, der so kurz vor der Weltmeisterschaft einen interessanten Einblick in den Leistungsstand der künftigen deutschen Elite und A-Nationalspieler gewähren wird.

Ticketinfos für das U21-Länderspiel Deutschland – Island am 6. Juli, 19.30 Uhr, in der Konstanzer Schänzle-Sporthalle:

Normale Tickets kosten acht, für Ermäßigte vier Euro und sind über [email protected] und an der Abendkasse erhältlich. Kinder unter 14 Jahren sind frei, dazu sind ermäßigte Gruppentickets für Mannschafen erhältlich. Gruppentickets gelten für maximal 15 Personen und kosten 64 Euro, bei Jugendmannschaften erhalten maximal 15 Kinder für 32 Euro Einlass.

Weitere Informationen unter: www.hsgkonstanz.de