Der TFV-GirlsDay zeigt auf: «Mädchenfussball ist im Aufwind»
Fussball

Der TFV-GirlsDay zeigt auf: «Mädchenfussball ist im Aufwind»

König Fussball für einmal nur in Mädchenfüssen. Passend zum internationalen Frauentag fand am Sonntag zum vierten Mal der beliebte TFV-GirlsDay in der Mehrzweckhalle Berg statt. Mädchen aus dem ganzen Kanton Thurgau trafen sich zum Techniktraining mit anschliessendem Plauschturnier. Silvia Heeb, Verantwortliche für Mädchenfussball beim Thurgauer Fussballverband, will mit diesem Anlass Mädchen aus den Jahrgängen 2008 bis 2011 die Gelegenheit geben, zur Abwechslung nur mit und gegen Mädchen zu kicken.

Silvia Heeb erklärt, es gäbe kein richtiges Rezept, um Mädchen für den Fussball zu begeistern. Viele Mädchen möchten nur unter sich trainieren, wie die zehn Girls des FC KS-Sulgen, welche zum ersten Mal am GirlsDay teilnahmen. Andere wollen nur in Bubenteams kicken, sind dann aber oft einziges Mädchen. Der TFV will in Zukunft vermehrt noch jüngere Mädchen für den Fussball gewinnen.

Karin Bernet, Verteidigerin beim FC St. Gallen, leitete mit drei ehemaligen Spielerinnen aus der Sportschule Bürglen des Thurgauischen Fussballverbandes sowie David Fall, Technischer Leiter TFV, die verschiedenen Geschicklichkeitsposten. Die 9-jährige Alessia Palano aus Sirnach fand alle Übungen «mega cool». Der Parcours auf Zeit gefiel ihr aber am besten. Andere begeisterten sich für die Aufbauübung zum Fallrückzieher.

Bereits auf gutem Erfolgskurs beim TFV sind die 10-jährige Alissa Phiaphakdy und die 12-jährige Lorena Serratore. Alissa spielt beim FC Tägerwilen bei den Junioren E2. Lorena kickt beim FC Pfyn mit den D-Junioren. Beide Mädchen trainieren zusätzlich beim Stützpunkt Frauenfeld des Thurgauer Fussballverbandes. Drei Trainings mit einem Turnier am Wochenende sind für beide schon zur Gewohnheit geworden.

Die rund 30 Mädchen wurden am Schluss in sechs leistungsdurchmischte Teams aufgeteilt und mit grossen Namen wie Liverpool, Bayern-München oder Paris Saint-Germain benannt. Erfolgsgewöhnte grössere Girls hatten Spass, auch mit kleineren, noch in den Anfängen steckenden, Mädchen zu spielen. Gewonnen hat das Plauschturnier «Juventus Turin».

Während dem gemeinsamen Pasta-Essen am Schluss durften die Girls mit Karin Bernet und den Juniorenspielerinnen des FC Zürich, Luana Bürge und Sarina Heeb sowie Gentina Canolli, Team TFV-Bürglen, Selfies schiessen. Ein Geschenk für alle rundete diesen attraktiven, gut organisierten TFV-GirlsDay perfekt ab.

Bericht: Ariane Spiri