Der FC Rüti und seine Syla Brüder
Fussball

Der FC Rüti und seine Syla Brüder

Wer in den vergangenen Jahren FC Rüti sagte, meinte meist die Brüder Taulant und Edison Syla. Die beiden treffsicheren Urgesteine aus den eigenen Reihen sind die Lebensversicherung der Zürcher Oberländer.

Einst trug Rüti den schmeichelhaften Titel Spektakeltruppe. Wo die Oberländer auftraten zitterten Torhüter, Trainer und Sportchefs gleichermassen in ihren Katakomben. In der Saison 15/16 fertigten sie etwa St. Margrethen 9:1 ab. Zugegeben, die Rheintaler sind mittlerweile von der 2. Liga Interregional Bildfläche verschwunden. Doch anderen ging es nicht besser: Kreuzlingen, notabene immerhin im Kreis der Aufstiegskandidaten, bezog ebenfalls eine 8:3 Klatsche auf – treffender könnte es nicht klingen - der Schützenwiese. Letztlich beendeten die Zürcher (als Aufsteiger) die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz, nur vier Punkte hinter dem designierten Aufsteiger Seefeld, und das mit dem bemerkenswerten Torverhältnis von 89:54. Alleine 49 (!) Tore gingen  dabei auf das Konto der Brüder Taulant und Edison Syla. Zwei Einheimische, zwei echte Rütemer wie immer wieder am Spielfeldrand betont wurde. Logisch dass die beiden Syla’s ins Visier der Konkurrenz gerieten. Rapperswil, GC U21 und Freienbach heissen fortan deren Stationen, Rüti blieb jedoch auch ohne das Brüderpaar weiterhin ein hartnäckiger und unbequemer Gegner und konnte seine Klasse behalten. Neuerdings sind die Syla Brüder wieder „zu Hause“ in Rüti. Sportlich läuft es im Oberland allerdings nicht mehr so rund im wie in den besten Jahren. Vier Syla Tore in sechs Spielen bedeuten aktuell Platz 10, zuletzt liess man gar Punkte bei United Zürich liegen.

Zu einem wahren Höhenflug hat hingegen der FCK in den vergangenen Wochen angesetzt. Längst sind die zwei Niederlagen vom Spätsommer ad Acta gelegt. Mit drei Siegen, zuletzt dem besonders wertvollen und verdienten 1:0 über Tabellenführer Chur, ist man nach Verlustpunkten zur Spitzengruppe um Uzwil, Amriswil und Chur aufgerückt. Und aus Kreuzlinger Sicht besonders zu erwähnen: Genau diese Teams die ganz oben stehen sind für die Seebuben bereits Vergangenheit, Direktbegegnungen sind erst wieder im kommenden Frühjahr auf dem Tableau. Die Partie in Rüti beim Tabellenzehnten müsste eigentlich also für die Ortancioglu Truppe „machbar“ sein. Wenn die Seebuben so konzentriert wie zuletzt agieren. Wenn sie den Gegner nicht unterschätzen – und wenn die Taulant Brüder nicht wie einst in einen Torrausch fallen.

Telegramm

Meisterschaft 2. Liga Interregional
Rüti ZH - Kreuzlingen
Sonntag, 4. Oktober  /  15:00 Uhr
Schützenwiese / Rüti