Demontiert und deklassiert!
Fussball

Demontiert und deklassiert!

 Die mit einigen Spielern aus der Challenge League verstärkten Wiler, überrollen den FC Frauenfeld gnadenlos. Der Abstieg aus der 2. Liga interregional wird für den FCF in dieser Verfassung kaum zu verhindern sein.

Hätte der Schiedsrichter die Partie im Wiler Bergholz doch nur nach 10 Minuten abgepfiffen! Das Heimteam startete nämlich fahrig und unkonzentriert. 2 schlimme Abwehrfehler nützten die Frauenfelder eiskalt aus. Kälin und Lucarelli profitierten und waren für die Führung besorgt. Wer jetzt an einen grossen Fussballnachmittag der Thurgauer geglaubt hatte, wurde schon bald eines Besseren belehrt. Der in allen Belangen überlegene FC Wil schoss innerhalb von nur 6 Minuten 3 Tore! Bis zur Pause erhöhte das Heimteam gar auf 5:2. Der FCF liess jegliche Kompaktheit vermissen und liess Auflösungserscheinungen erkennen.

Die 2. Halbzeit geriet zum Albtraum für die Gäste. Kälin und Schlauri mussten verletzungsbedingt das Handtuch werfen und das Heimteam steigerte sich in einen Spielrausch. In regelmässigen Abständen fielen weitere Wiler Tore. Die Treffer wurden gegen heillos überforderte Kantonshauptstädter teilweise überragend herauskombiniert. Der FC Frauenfeld schlich am Ende mit einer 11:2 Packung vom Platz. Das Steinzeitresultat ist Gift für die Moral und lässt für die noch 4 ausstehenden Meisterschaftspartien nichts Gutes erwarten

Telegramm

FC Wil – FC Frauenfeld 11:2 (2:5)
FC Frauenfeld: Bretscher, Gubler, Maag, Schlauri, Faridonpur, Lüthy, Lucarelli, Sipkar, Eisenegger, Jakobcin, Kälin © / Ersatz: Rusch, De Matos, Zürni, Vannuca, Colonna, Ess