Déja-vu für den VBC Aadorf in Sarnen
Volleyball

Déja-vu für den VBC Aadorf in Sarnen

Nach dem optimalen Start in die Saison mit einem deutlichen 3:0 Sieg, erleidet das Nationalliga B Team aus Aadorf bereits am zweiten Spieltag die erste Auswärtsniederlage.

Furios war das Aadorfer Team in die Partie gegen den Raiffeisen Volleya Obwalden gestartet. Der erste Satz war noch keine 10 Minuten alt, schon führte Aadorf mit 14:5. Obwalden schien (noch) kein Rezept gegen die präzisen Services und Angriffen der Gäste zu haben. „Der Druck von Aadorf im ersten Satz war extrem hoch“, sagte Jens Mihm Headcoach von Obwalden nach dem Spiel. So kam Aadorf zu einem ungefährdeten 25:13 und zum Satzgewinn.

Im zweiten Satz verpasste Aadorf den Druck auf Obwalden aufrecht zu halten. Der Service hatte nicht mehr die gewünschte Länge, die Pässe waren nicht mehr so präzis und die Angriffe verfehlten oftmals ihr Ziel. Die logische Folge war, dass Aadorf im zweiten Satz von Beginn weg einen Rückstand hinterher laufen musste und diesen bis zum Ende des Satzes auch nicht wettmachen konnte. So endete der zweiten Satz mit 25:30 zu Ungunsten der Aadorferinnen. Auch der dritte Satz ging im gleichen Stil weiter. Zu Fehlerhaft war Aadorf um das junge Team aus Obwalden ernsthaft zu gefährden. Auch den dritten Satz (25:22) war man nun gezwungen abzugeben.

Der vierte Satz war nicht nur für Headcoach Frieder Strohm ein echter Krimi, sondern auch ein Spektakel für die vielen Zuschauer in der Vereinshalle in Sarnen. Aadorf war wieder schlecht in den Satz gestartet. Zwischenzeitlich war man sogar mit 13:17 hinten. Doch das Team zeigte Charakter und demonstriert im vierten Satz was es eigentlich schon im zweiten und dritten Satz von Nöte wäre. Nämlich Kampf und Leidenschaft pur! Aadorf kämpfte sich zurück ins Spiel und schaffte mit relativem grossem Aufwand doch noch den Satzausgleich mit 25:20 und ins Tie-break.

Die Euphorie die im vierten Satz noch geherrscht hatte war nun im Fünften plötzlich verflogen. Wieder schlichen sich Fehlern und Missverständnisse ins Aadorfer Spiel ein. Mit einem zwischenzeitlichen Rückstand von 5:10 und mehrere taktische Auswechslungen gelang es Aadorf nicht mehr den Satz zu drehen und den Sieg nach Hause zu fahren. Das Tie-break ging schliesslich verdient mit 15:8 an die Obwalderinnen.

Telegramm

Nationalliga B Ost Gruppe 2. Spieltag
Raiffeisen Volleya Obwalden – VBC Aadorf 3:2 (13:25, 25:20, 25:22, 20:25, 15:8)
Zuschauer: 100