Das Ende des Playoff-Viertelfinals
Volleyball

Das Ende des Playoff-Viertelfinals

Zum dritten Mal innert dreier Wochen ist Einsiedeln der Gegner von Volley Amriswil. Vor Wochenfrist gastierten die Thurgauer im Klosterdorf; der 3:0-Auswärtssieg überraschte niemanden, denn zwischen den beiden Teams ist klassemässig ein grosser Unterschied auszumachen.

Und so erwarten denn Staff und Fans an diesem Samstag nichts anderes als einen weiteren Sieg und die damit verbundene Halbfinalqualifikation. Eine dritte Partie, die am Sonntag ausgetragen würde, scheint ausserhalb aller Vorstellungen zu liegen.

Erst Cup-Final...
Mit der samstäglichen Partie endet die fünf Spiele andauernde Serie gegen Gegner, die dem Schweizer Meister nicht allzu viel entgegenzusetzen in der Lage waren. Ab jetzt wird's klar schwieriger werden. Zuerst reisen das Team, der ganze Staff und möglichst viele Fans an den Cup-Final nach Freiburg. Am Samstag, 1. April, treffen die Amriswiler um 17:00 Uhr auf den amtierenden Cupsieger, die Erzrivalen aus Näfels. Vor einem halben Jahr traf man dort anlässlich des Supercups schon mal aufeinander, und Volley Amriswil war dabei die klar bessere Mannschaft. Inzwischen haben sich die Stärkeverhältnisse angeglichen. Volley Amriswil mag in diesem Finalspiel leicht favorisiert sein, doch die Näfelser sind eine richtige Cup-Mannschaft und vermögen an einem guten Tag alle Schweizer Teams zu besiegen.

... dann ½-Playoffs
Am Mittwoch, 5. April, steht für die Pavlicevic-Truppe mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das erste Halbfinalspiel der Playoffs auf dem Programm, und zwar in Lausanne. Die Waadtländer haben ihren ersten Viertelsfinal in Luzern mit 3:1 gewonnen und werden sich im Heimspiel die Butter kaum mehr vom Brot nehmen lassen. Spiele zwischen Amriswil und dem Lausanner Universitätsteam gehören zu den Klassikern im Schweizer Volleyball. Im letzten Jahr standen sich die beiden Teams im Playoff-Final gegenüber. Beide Spiele in Lausanne gewannen die Gastgeber. Die drei Heimspiele in der Amriswiler Tellenfeld-Halle gingen an Amriswil, was den Thurgauern den Meistertitel einbrachte. Im Laufe dieser Saison gastierten die Leute um Howatson und Steigmeier dreimal an den Gestaden des Genfersees. Je einem Sieg und einer Niederlage in der Meisterschaft stand der 3:1-Erfolg im Cup-Viertelsfinal gegenüber. Spiel 2 und eine allfällige Entscheidungspartie sind auf Samstag/Sonntag, 8./9. April, in der Amriswiler Tellenfeld-Halle angesetzt.

Nächste Heimspiele im Tellenfeld
Samstag, 8. April, 17 Uhr – Playoff ½-Final (zweites Spiel)
Ev. Samstag, 9. April, 17 Uhr – Playoff ½-Final (drittes Spiel)

Livestream unter: www.swiss-sport.tv