Brühl will die Heimniederlage vergessen machen
Fussball

Brühl will die Heimniederlage vergessen machen

Am Samstag trifft die 1. Mannschaft des SC Brühl auswärts auf den FC Breitenrein. Das Duell der beiden Quartier- und Kultclubs wird um 16 Uhr auf dem Spitalacker in Bern angepfiffen.

Das schwache Heimspiel der Brühler vom vergangenen Samstag warf Fragen auf. Ohne Inspiration, Spielwitz und Kampfgeist ging das Spiel gegen die Gäste aus La Chaux-de-Fonds verloren. Dass es die Kronen besser können, haben sie in den vorangegangen Partien dieses Jahres schon bewiesen. Aus diesem Grunde wurde dieses Spiel im folgenden Training nur noch kurz analysiert, um dann den Fokus sofort auf das bevorstehende Spiel gegen den FC Breitenrein zu legen. Denn die Brühler wissen, dass sie dem treuen Publikum eine Reaktion schuldig sind.
Da der SC Brühl die letzten Auswärtspartien sehr erfolgreichen gestalten konnte, ist das Selbstvertrauen dementsprechend hoch. Die Berner hingegen, haben diese Saison zuhause noch nicht überzeugt. Dies ist aus diesem Grunde erwähnenswert, da der Spitalacker mit einem Kunstrasen belegt ist und der FC Breitenrein die letzten Jahre auf eigenem Terrain immer schwer zu bezwingen war. Zum Glück ist auch das Krontal mit einem Kunstrasentrainingsplatz ausgestattet, so konnten sich die Brühler auf die ungewohnte (und ungeliebte) Unterlage vorbereiten.
Bisher konnten die St. Galler in den Partien gegen den FC Breitenrein oft gute Resultate liefern. Vielleicht kommt der „FC Breitsch“, wie die Hauptstädter liebevoll genannt werden, diese Wochenende als Gegner gerade zum richtigen Zeitpunkt. Falsch wäre aber, den Gegner trotz dieser guten Vorzeichen, zu unterschätzen; steht er doch in der Tabelle noch vor dem SC Brühl.

Trainer Uwe Wegmann kann dieses Wochenende einmal mehr aus dem Vollem schöpfen. Ob Wechsel in der Startformation vorgenommen werden, wird bewusst noch offen gelassen. Die Trainingsleistungen unter der Woche werden beachtet und gegebenenfalls mit einem Einsatz von Beginn weg belohnt.
Die Zuschauer dürfen sich am Samstag in Bern auf ein packendes und spannendes Spiel zweier befreundeter Clubs auf Augenhöhe freuen.