Brühl spielt im Cup gegen den SC Cham
Fussball

Brühl spielt im Cup gegen den SC Cham

Am Wochenende hat der SC Brühl die Meisterschaft beendet, nun folgt am Mittwoch noch die Cup-Qualifikation. Gegner im Paul-Grüninger-Stadion ist der SC Cham, der wie Brühl in der Promotion League spielt.

Es hätte schlimmer kommen können: Der SC Brühl, der die Saison 2018/19 am letzten Wochenende auf dem zwölften Platz abschloss, trifft am Mittwoch (29. Mai) um 19.30 Uhr auf den SC Cham, der den vierten Schlussrang belegt. Da der Cup eigenen Regeln folgt und da Brühl in den letzten Spielen einen klaren Aufwärtstrend erkennen liess, lässt sich anhand des tabellarischen Unterschiedes kaum etwas aussagen über die Favoritenrolle. Im Paul-Grüninger-Stadion ist ein offener Schlagabtausch zu erwarten, der nun einen Sieger kennt – wie das im Cup halt so üblich ist. Glücklich schätzen sich die Brühler, dass ihnen in dieser ersten Cup-Runde ein Heimspiel zugelost wurde.

Die Brühler spielen zurzeit nämlich wieder gerne vor heimischem Publikum, haben sie doch seit Ende Oktober 2018 zuhause nicht mehr verloren, und auch auswärts geht in den letzten Spielen und nach der zwischenzeitlichen Krise wieder etwas: Seit insgesamt fünf Spielen sind die Kronen nicht mehr geschlagen worden; auch nicht von Teams ganz vorne in der Tabelle.

So erwarten die Verantwortlichen des SC Brühl am Mittwochabend ein kleines Fussballfest, umso mehr, weil die – jeweils immer – mehr als 600 Zuschauerinnen und Zuschauer am nächsten Tag ausschlafen können, Auffahrt sei Dank.

Die Spieler des SC Brühl treten nach dem Cup-Fight die Sommerferien an, bevor sie dann Ende Juni in die Vorbereitung für die neue Saison starten. Mit einem Sieg gegen Cham im Gepäck und der Möglichkeit im August in der ersten Cup-Hauptrunde bereits auf einen «Grossen» zu stossen, würde die Sommerpause natürlich noch zusätzlich versüsst.

Das Brühler Heimspiel gegen den SC Cham in der Cup-Quali findet am Mittwoch um 19.30 Uhr statt.
(fm)

Legende: Nass, erschöpft und happy, die Brühler nach dem Sieg im letzten Spiel der Meisterschaft (Bild: Kurt Frischknecht / SCB)