Bommer, «König» und Keiser schiessen 5 Tore!
Fussball

Bommer, «König» und Keiser schiessen 5 Tore!

Obwohl Wängi die letzten drei Spiele nicht erfolgreich absolvierte, waren seine zahlreichen, treuen Fans im Auswärtsspiel gegen Uznach 2 präsent und Zeugen eines hoch verdienten Siegs. Der aktuell amtierende Torschützen-König, Teixeira katapultierte sich in die Top6-Liste der 2. Liga Teams im OFV und legte die Basis zum grossartigen Erfolg

Ein kompaktes, kampf- und willensstarke Alder-Team überzeugte gegen einen starken Gegner. Der junge Sandro Keller sorgte mit einer guten Leistung für die Sauberkeit im eigenen Kasten.

Ein Herbstabend mit schönem Flutlicht setzte dieses für die Wängener wichtige und bedeutende Spiel in ein gutes Rampenlicht. Auch war die Erinnerung bei Einigen noch wach, in der letzten Begegnung einen 3:4 Sieg nach Hause getragen zu haben.

Beide Teams liessen die sonst so übliche Abtastungsphase aus und setzten gegenseitig viel Spieldruck auf. Bereits in der 11. Minute zeigte der Wängener Regisseur Bommer sein Talent; statt aus guter Position abzudrücken, bedient er Teixeira, der zum Führungstreffer einschoss. Bei den Gästen entwickelt sich ein dynamisches Spielgeschehen, das von einem kontrollierten Spielaufbau lebte. In der 26. Minute griff der zweite Wängener Regisseur, Wiesmann ins Spielgeschehen ein und provozierte bei Dokic eine Glanzparade. In der 34. Minute kamen die Gastgeber erstmals zu einer guten Torchance, die von Keller gekonnt verhindert wurde. Im Gegenzug und nach weitem Abschlag von Keller, kam Schneider aus guter Position zum Abschluss – leider knapp am Tor vorbei. Die Uzwiler Serben setzten sich mit allen Kräften und Möglichkeiten gegen die Wängener Dominanz und liessen Provokationen aufkommen, welche nicht nur die Gemüter des Fanionteams aufheizte. In der 54. Minute liess Teixeira seien Torinstinkt aufblitzen. Reaktionsschnell kam er wenige, entscheidende Zentimeter vor Dokic zum Ball, den er gefühlsvoll an ihm vorbei ins Tor ablenkte. Nach diesem erneuten Gegentreffer schien der Kampfwille der ambitionierten Uzwiler Serben gebrochen. Der Kampfgeist blieb, die entscheidenden Zweikämpfe wurden vermehrt von den Wängener gewonnen. Deshalb war es Bommer, der in der 60. Minute Dokic mit einem schönen Weitschuss herauforderte. Wenige Minuten später war es Teixeira, der den engagiert kämpfenden Schneider mit einem Steilpass in Aktion setzte. Dieser konnte den Ball gut unter Kontrolle bringen und Bommer mit einem genialen Zuspiel bedienen. Bommer’s satter Schuss liess Dokic keine Abwehrchance. In der 71. Minute war es Böhi, der mit einem herrlichen Flankenball Teixeira bediente und dieser dankbar, seinem dritten Treffer erzielte. Kurz darauf durfte Teixeira das Spielfeld unter lautstarkem Anerkennungsapplaus das Spielfeld verlassen. Für den Totschützen-König kam der Keiser! Dieser junge Keiser (A-Junior) bedankte sich für das Vertrauen von Alder mit einem herrlichen, satten Weitschuss zum 5. Treffer der Wängener.

Fazit: Nicht nur Bommer, «König», und Keiser entschieden dieses Spiel. Ein grossartiges Team-Kollektiv reagierte lobenswert auf die letzten drei Niederlagen. Der Staff leistet mit der kontinuierlichen Integration von eigenen, jungen Talenten seht gute Arbeit, die mit diesem Erfolg belohnt wurde.

Telegramm

FC Uzwil 2 (Serben) – FC Wängi 1:5 (0:1)
Rüti, Platz 1: 225 Zuschauer Schiedsrichter: G. Kammerer, D. Nuber, P. Keel
Tore: 11. 0:1 Teixeira, 47. 1:1 Holenstein, 54. 1:2 Teixeira, 64. 1:3 Bommer, 71. Teixeira 1:4, 86. 1:5 Keiser
Verwarnungen: 24. D. Holenstein (Wängi), 81. Germann (Wängi).
Wängi: Keller, D. Holenstein, Germann, Läng, Böhi, P. Holenstein (C), Wiesmann, Bommer (78. Burgermeister), Rauber (61. De Rosa), Teixeira (85. Keiser), Schneider.
Ersatzspieler: Frei, Sandmeier, Widmer.
Trainer: Alder Andreas, Gafuri Servet.
Abwesend: Schürch (verletzt), Albert (Militär), Braun (Privat), Herren (Ausland), Tuchschmid (verletzt), F. Widmer (Ausland), Meiler (Privat).
Uzwil 2 (Serbien): Dokic, Sichev, Kartelo (C), Pavlovic, Stanisic, Prso, Yakov, F.  Gavrilovic, Holenstein, Zurkic, Fonseca.
Ersatzspieler: Hanselmann, Jovancevic, Danilov, N. Gavrilovic, Kucani.
Trainer: Duvnjak Djordje; Kartelo Jere