Blitzstart: 10 zu 0 nach 15 Minuten
Handball

Blitzstart: 10 zu 0 nach 15 Minuten

Am Samstag spielte die zweite Mannschaft des LC Brühl in Yverdon gegen die SG Yverdon&Crissier. Trotz schmalem Kader dominierten die St. Gallerinnen das Spiel und siegten 30:14.

Mit gerade einmal zwei Auswechselspielerinnen reisten die Brühlerinnen in die Westschweiz. Ziel war, sich trotz schmalem Kader zwei Punkte zu sichern und eine gute Leistung auf den Platz zu bringen. Nach Anpfiff legten die Ostschweizerinnen einen Blitzstart hin und überrannte die Heimmannschaft förmlich. Nach fünfzehn Spielminuten stand bereits 0:10 für den LC Brühl, wobei die Westschweizerinnen schon in der siebten Spielminute das Time-Out einsetzen mussten. Die Spielgemeinschaft hatte zu Beginn mit technischen Fehlern zu kämpfen und scheiterte an der st. gallischen Deckung. Kamen trotzdem Würfe aufs Tor, nagelte Tamara Aegerter den Kasten zu. Trotz wenigen Auswechselmöglichkeiten liefen die Brühlerinnen fleissig in die Gegenstösse und vergrösserten so kontinuierlich ihren Vorsprung. Nach dem ersten Tor des Heimteams wurde der Lauf der St. Gallerinnen unterbrochen und sie spielten teilweise ein wenig zu hektisch auf. Trotzdem trennten sich die beiden Mannschaften in der Pause bei einem Stand von 4:15.

Viel zu verbessern gab es eigentlich nicht gross. Wichtig war, so weiterzumachen und konsequent zu bleiben.
Auch in der zweiten Halbzeit erarbeiteten sich die Gäste Tor um Tor. Sogar in doppelter Unterzahl fand der Ball den Weg ins Tor. Mit der Zeit liess jedoch die Konzentration seitens LC Brühl etwas nach und so wurden einige sichere Chancen nicht verwertet und die Verteidigung ging die grosse Cécile Bouchard teilweise zu spät an. Nichtsdestotrotz wurde der Vorsprung immer weiter ausgebaut und die St. Gallerinnen gewannen souverän 30 zu 14.

Telegramm

SG Yverdon&Crissier – LC Brühl 14:30 (4:15)
Yverdon Léon Michaud - 40 Zuschauer – Pfister Ulrich / Schädeli Beat
Strafen: Fünf mal 2 Minuten gegen SG Yverdon&Crissier, vier mal 2 Minuten gegen LC Brühl.
SG Yverdon&Crissier: Leuthold (9 Paraden) / Strub (5 Paraden): Bouchard (4), Cuny (2), Infantolino (1), Juriens, Langellotti, Le Gallo (3/1), Leimer (1), Mathieu (1), Sauty (2), Schmid, Werro, Zupan.
LC Brühl II: Aegerter (12 Paraden): Ackermann (3), Bürgi (1), Hjaij (3), Müller (6), Phuong (2), Schnider (2), Stacher (7/5), Steiner (6).