Bitterer Rückrundenstart
Fussball

Bitterer Rückrundenstart

Im ersten Rückrundenspiel zu Gast beim FC St. Margrethen mussten sich die Frauenfelder geschlagen geben. Die Rheintaler bewiesen, dass in Sachen Abstiegskampf, noch alles offen ist und sicherten sich wichtige drei Punkte.

Bereits in den ersten Spielminuten präsentierten sich die Rheintaler von ihrer kämpferischen Seite. Kein Vergleich zum Hinspiel bei dem sie sich mit 8:0 von den Frauenfeldern verabschieden mussten.

Doch die Thurgauer liessen sich nicht beeindrucken und setzten zum ersten Torversuch über rechts an. Leider konnte Eggmann diesen nicht verwerten. Kurze Zeit später wurde es heiss vor dem gegnerischen Tor. Die fragliche Entscheidung des Schiedsrichters, ob Eggmann wirklich im Abseits stand bleibt dahingestellt.
In der 25. Spielminute folgte die grosse Belohnung: Ein traumhaftes Zusammenspiel von Selmani und Maag, ermöglichte es Maag den Ball in der Torecke zu versenken. Der Rückstand von 0:1 heizte die St. Margrethener erst richtig an. Immer wieder wurde es gefährlich für die Thurgauer. Keine zehn Minuten später erfolgte die Ernüchterung: Ein langer Ball erreichte Axhija hinter der Thurgauer Abwehr. Angst versuchte sich ihm in den Weg zu stellen doch scheiterte als dieser ihn souverän ausspielte und Bretscher den Ball zwischen die Beine pfefferte. Es blieb bis zum Pausenpfiff bei einem Spielstand von 1:1.

In der zweiten Spielhälfte hagelte es gelbe Karten für beide Mannschaften. Unheimlich emotional kämpften die Spieler beider Teams um den Sieg. Beste Chance der Frauenfelder ergab sich aus einem schnellen Konter heraus: Schlauri schickte den Ball zielgenau zu Selmani der diesen nur wenige Zentimeter am Torpfosten vorbei schoss.
Im letzten Schlussdrittel legten die Gastgeber nochmal richtig los und nutzten einen Abwehrfehler der Thurgauer schamlos aus. Eine zu offen stehende Abwehr ermöglichte es wieder einmal Axhija freies Schussfeld auf Bretschers Tor und versenkte den Ball konsequent. Trotz weiterer Bemühungen endete das Spiel mit 2:1 verdient für die Rheintaler.

Alles in allem war es ein sehr spannendes Spiel bei dem sich die St. Margrethener von ihrer besten Seite zeigten. Die Änderungen im Spielkader und der Trainerwechsel kamen ihnen definitiv zu Gute.

Für die Frauenfelder heisst es nun Kopf hoch, an den Schwachstellen arbeiten und den Blick auf das nächste Spiel gegen Sirnach richten.

 

Telegramm

FC St. Margrethen – FC Frauenfeld 2:1 (1:1)
Sportplatz Rheinau, St. Margrethen
Tore: 26. Maag (0:1), 35. Axhija (1:1), 80. Axhija (2:1)
FC Frauenfeld: Bretscher, Dodes (Kengji), Selmani, Maag, Estermann, Cavegn (Ferataj) , Angst, Serafino, Eggmann, Schlauri, Signer
FC St. Margarethen: Staudacher, Hajrullahu, Karahasanovic, Lütolf, Sabani, Dimitriadis, Zivic, Lukic, D Amico, Axhija, Ljatifi
Bemerkungen: Wehrli, Pabst, Albert (Kein Einsatz), Cerrone, Kälin (gesperrt), Musaj, Schlauri C., Zwahlen, Bommer (Verletzt)