Bassersdorfer Spielrausch trifft auf Kreuzlinger Torrausch

Bassersdorfer Spielrausch trifft auf Kreuzlinger Torrausch

Offener Schlagabtausch zwischen Bassersdorf und Kreuzlingen. Mit sieben Toren alleine in der ersten Halbzeit kamen vor allem die Zuschauer auf ihre Kosten. Am Ende zeigten sich die Ortancioglu Truppe aber unerbittlich und entführte die drei Punkte aus dem zürcher Unterland.

Genau so hat man sich aus Kreuzlinger Sicht die Dinge zurecht gelegt. Bereits mit der ersten Aktion geht der FCK in Bassersdorf auf dem tiefem, klebrigen Boden in Führung. Bode verlängerte mit dem Hinterkopf eine Kohli Flanke, der Ball klatschte via Unterkante der Querstange ins Netz. (6.). Der Gegner vorerst reichlich Naiv rückt mit dem Anpfiff sofort wieder auf. André Kohli mit Übersicht, schlägt das Leder hinter die Abwehrreihen der Zürcher. Abbas Karaki rauscht aus der Tiefe des Raums heran und schlenzt das Leder mit dem Aussenrist nur 70 Sekunden später zum 0:2 in die Maschen. Die angereisten Thurgauer sind aus dem Häuschen, vereinzelt wird bereits abgeklatscht. Drei Minuten später, die Partie ist gerade Mal 11 Minuten (!) alt: Konsternation. Bassersdorf hat soeben zum 2:2 ausgeglichen. Die Thurgauer Abwehr liess sich dabei im wahrsten Sinne übertölpeln. Bassi-Verteidiger Schmid und Stürmer Zambelli alleine vor FCK Torhüter Mesinovic lassen sich ihre Chancen nicht entgehen. Auch nach dem erneuten FCK Führungstreffer – wiederum nur fünf Minuten später und erneut von Karaki erzielt – kehrte keine Stabilität in die Thurgauer Reihen ein. Die forsch auftretenden Platzherren wirbelten die Seebuben gehörig durcheinander, der Ausgleich in der 37. Minute durch einen präzisen Flachschuss von Claudio Teixeira zu jenem Zeitpunkt absolut verdient. Nur, Bassersdorf nun im Spielrausch, suchte mit letztem Einsatz den Führungstreffer vor der Pause. Doch den erzielte wieder die Ortancioglu-Truppe. Simon Affentranger nahm ein Zuspiel von Bode auf und erzielte mit generösem Einsatz das 4:3 (45+1). Zurückblickend vielleicht das wichtigste Tor an diesem verrückten Oktober Nachmittag.

Dem Rausch folgt in der zweiten Halbzeit der Kater

Bassersdorf – und der Schiri – blieben ihrer Linie auch in den zweiten 45 Minuten treu. Die Zürcher betreiben mit vier, fünf Akteuren hartnäckig Forechecking. Der Schiri lässt weiterhin grosszügig (fast) alles laufen. Das führt zu teilweise absurden Szenen im Strafraum. Hüben wie drüben. Claudio Teixeira wird nach einem erfolgreichen Dribbling im FCK Strafraum schroff von hinten weggestossen, auf der anderen Seite lassen die Bassi-Verteidiger bei Bode und später Kohli das Bein stehen. Strafstoss? Eigentlich schon, doch der Schiri winkt ab, die Partie wird dadurch immer hektischer. Die Spieler loten ihre Grenzen mehr und mehr aus was sich teilweise in rüden Attacken manifestiert. Das Fass läuft endgültig über. Bassi-Verteidiger Schmid fliegt mit der zweiten gelben Karte vom Platz (90+3). Dordevic‘ Foul an Kohli im Strafraum lässt nun auch dem Schiri wirklich keine andere Wahl mehr: Elfmeter (90+6). Kohli trifft zum 5:3 Endstand. Thüring im Tor beinahe noch dran. Abpfiff. Später, einige Kreuzlinger Spieler sind schon auf dem Weg in die Kabine, zückt der Unparteiische gar noch die rote Karte gegen Torhüter Thüring. Das wäre nun wirklich nicht mehr nötig gewesen…

Telegramm

Bassersdorf - Kreuzlingen: 3:5 (3:4)
bxa - Freizeitanlage - 160 Zuschauer.  - SR: Etienne Roux.
Tore: 6. Bode 0:1, 8. Karaki 0:2, 10. Schmid 1:2, 11. Zambelli 2:2, 15. Karaki 2:3, 35. Claudio Teixeira 3:3, 45+3 Affentranger 3:4, 90+6 Kohli 3:5 (Foulelfmeter).
Bassersdorf: Thüring; Iino, Hruska, Barbey, Schmid; Borges (74. Dordevic), Copat, Kleinheinz (76. Dauti), Claudio Teixeira; Zambelli, Gomes Teixeira.
Kreuzlingen: Mesinovic; Ferrone, Seeger, Schröder, Werne; Arifagic (82. Frick), Stark, Kohli, Affentranger (86. Miljic); Bode 60. Löffler), Karaki (88. Pajaziti).
Verwarnungen: 6. Schmid, 35. Stark, 38. Claudio Teixeira, 45. Schröder, 45. Affentranger, 55. Seeger, 68. Werne, 86. Dauti, 90+6 Dordevic (alle Foul). Bemerkungen: 90+3 Gelb-Rot Schmid (Wiederholtes Foulspiel), 90+7 Platzverweis Thüring (Vergehen nach dem Spiel). Bassersdorf ohne: Mpoku (Krank), Zambelli (Verletzt), Ekli (Ferien), Da Silva (Beruf). Kreuzlingen ohne: Celikyurt, Lucarelli (Verletzt), Müller und Smilijanic (Aufgebot anderes Team).