Auswärtssieg in Appenzell – Dank super Teamleistung
Handball

Auswärtssieg in Appenzell – Dank super Teamleistung

Letzten Samstag bestritten die Damen des HC Arbon Ihr 4. Meisterschaftsspiel dieser Saison in Appenzell in der Wühre.

Man bereitete sich bereits in der Trainingswoche auf den Gegner vor und setzte sich die Ziele zu punkten und die Mannschaftsleitung zu stärken. Sehr gut startete das Team von Gregor Walser in die Partie. In der Verteidigung stand man kompakt, im Tor war Sandra Schmid sehr gut in Form und im Angriff gelang dem Team wunderschön heraus gespielte Tore mit präzisen Abschlüssen. Schon nach 10min nahm das Heimteam aus Appenzell bereits das erste Time-Out (Spielstand 3:9). Dies zeigte aus Sicht von Appenzell auch seine Wirkung und Appenzell konnte das dynamische Spiel von Arbon etwas stoppen. Sie brachten mit einer „Frau“-Deckung das Gästeteam kurz unter Druck. Mit guten Auslösungen und genauen Abschlüssen fand man dann aber schnell ins Spiel zurück und freundete sich mit einem 5 gegen 5 Spiel an. Im zweiten Teil der 1. Halbzeit fand man zu einer guten Mannschaftsleistung zurück und konnte wieder etwas davon ziehen. Man ging aus Sicht der Thurgauerinnen mit einem 4-Tore Vorsprung in die Pause (18:14).

In der Pause hat der Trainer mit klaren Worten aufgezeigt, dass die Leistung nicht nachlassen darf. Vor allem muss dem Ball Sorge getragen werden, Ballverluste sind zu vermeiden, damit die Gegner durch Gegenstösse nicht zu einfachen Toren kommen würden. Man startet motiviert und ballsicher in die zweite Halbzeit und konnte so das Spiel zum grössten Teil dominieren. Es funktionierte eigentlich alles, die Trainings- sowie Pausenanweisungen von Gregor Walser wurden erfolgreich umgesetzt und das Team zeigte sich als sehr unberechenbare, ausgeglichene Truppe. Am Schluss kam zu der guten Leistung auch noch das „Glück“ dazu, welches diesmal auf unserer Seite war. Der Schlussstand (33:23 aus Sicht des Gästeteams) ist hoch verdient.

Arbon: Sandra Schmid, Aphinya Kanjanaprut (ab 50. Minute ) Stefanie Beeler, Nathalie Egli, Anja Ghilardi, Tamara Knöpfel, Angela Lang, helena Lijovic, Sheila Olivieri, Renata Schmid, Caroline Stohler, Laura Züricher

 

 

Tamara Knöpfel und Renata Schmid