Auswärtssieg gegen Neuhausen bringt die Qualifikation sehr nahe!
Handball

Auswärtssieg gegen Neuhausen bringt die Qualifikation sehr nahe!

Die Pfader Neuhausen standen vergangenen Samstag auf dem Spielplan des Sportclubs Frauenfeld. Das Fanionteam meisterte diese Hürde souverän und liess gegen den Zweitletzten der Gruppe nichts anbrennen. Der SCF gewinnt auswärts mit 30:24 und lief nie Gefahr, diesen Match zu verlieren.

Die Frauenfelder starteten gut in die Partie. Bereits nach elf Minuten hatte man sich einen Vier-Tore-Vorsprung erspielt und stand vor allem in der Abwehr gut. Das Zusammenspiel zwischen dem Innenblock und Torhüter Kaj Stockholm funktionierte hervorragend und so hielt dieser Ball für Ball. Zudem zwang die gute Abwehr der Frauenfelder die Gastgeber immer wieder zu Fehlern. Dies erklärt auch, wie dieser Vorsprung entstanden war.

Nach der Startviertelstunde baute man aber in der Abwehr ab und brachte so den Gegner wieder unnötig ins Spiel. Hinzukam die nicht wirklich überzeugende Spielweise im Angriff. Es zeigte sich dasselbe Bild wie am Spiel vor einer Woche: Viele technische Fehler und Einzelaktionen prägten das Spiel der Gäste. Dennoch konnten die Murgstädter mit einem Vorsprung von 13:9 in die Pause gehen. Bedanken darf sich das Team bei seinem Torhüter. Immer wieder war es Stockholm, der seinen Kasten verbarrikadierte.

Auch nach der Pause änderte sich das Bild kaum. Die Frauenfelder, vor allem als Einzelspieler überlegen, bauten ihren Vorsprung weiter aus. Allen voran die zwei Altmeister Petrig und Kipili bauten für ihre Farbe die komfortable Lage weiter aus. Nach 49 Minuten war es dann soweit, der SC Frauenfeld erzielte den 10-Tore-Vorsprung durch Reto Rutschmann und die Pfader nahmen ihr Time-out. Danach fingen sich die Gastgeber etwas, aber für mehr als Resultatkosmetik reichte es nicht mehr.

Der Sportclub Frauenfeld gewinnt dank seiner individuellen Klasse verdient mit 30:24 und hat mit einem Bein die Qualifikation für die Finalrunde bereits geschafft. Trotzdem hat dieser Auftritt einen faden Nachgeschmack, denn mit 14 technischen Fehlern darf man nicht zufrieden sein. Das Fanionteam wird sich aber in den kommenden Wochen mit diesem Thema auseinandersetzen, damit man in Zukunft nicht nur von der individuellen Klasse der Einzelspieler abhängig ist. Eineinhalb Wochen hat der SCF nun Zeit, die richtigen Hebel in Bewegung zu setzen. Denn im Heimspiel gegen den HC Arbon am Mittwoch in einer Woche will man bereits die ersten Fortschritte in diesem Bereich zeigen.

Anpfiff: SC Frauenfeld vs. HC Arbon am Mittwoch, 29.11.17 um 20:00 in der Rüegerholzhalle in Frauenfeld

Autor: Michael Hochstrasser

 

Telegramm

Pfader Neuhausen vs. SC Frauenfeld 1 24:30 (9:13)
Samstag 18.11.17 Rhyfallhalle, Neuhausen
Im Aufgebot: Kaj Stokholm (14 Paraden), Patrick Murbach (0 Paraden), Maiyk Kipili (5), Noel Berger (7), Reto Rutschmann (1), Andrin Geissler (1), Robbi Bürgi (0), Yves Petrig (10), Edin Hasanovic (1), Simon Gessler (1), Yannick Ricci (0), Michael Lovric (1), Fabrice Walter (0), Michael Hochstrasser (3)
Überzählig: David Bünter, Simon Gayle, Patrick Ladner, Nestor Reimann
Verletzt: Flavio Müller
Weltreise: Fabrizio Steiner