Armin Strom Sailing Team hofft in Cowes auf starken Wind
Segeln

Armin Strom Sailing Team hofft in Cowes auf starken Wind

Am 24. Juni startet auf der Isle of Wight (GB) im Rahmen des Cowes Cup die zweite Etappe der fünfteiligen Bullitt GC32 Racing Tour. Das Armin Strom Sailing Team um Skipper Flavio Marazzi ist nach dem Rückschlag des ersten Rennens auf dem österreichischen Traunsee hochmotiviert, aufzuholen und die zweite Etappe für sich zu entscheiden.

2. Etappe der Bullitt GC32 Racing Tour am Cowes Cup vom 24. bis 27. Juni 2015
Die JP Morgan Asset Management Round the Island Race ist eine der weltweit ältesten und renommiertesten Segelveranstaltungen. Jährlich sind in Cowes über 1'800 Schiffe und Yachten verschiedenster Grössen und Arten mit über 16'000 Seglern mit am Start. Im Rahmen des Cowes Cup findet die zweite von insgesamt fünf Stationen der Bullitt GC32 Racing Tour statt. Für das Armin Strom Sailing Team ist das dreitägige Rennen besonders wichtig, da die Etappe in Österreich enttäuschend verlief: Aufgrund ungewohnter Bedingungen konnten sie nur ein einziges der total 17 Rennen auf dem Traunsee für sich entscheiden und beendeten den Austria Cup mit dem enttäuschenden fünften Platz.

Kampfgeist erwacht
Der Motivation des Teams um Skipper Flavio Marazzi hat dies aber keinen Abbruch getan, wie er sagt – ganz im Gegenteil: «Wir freuen und sehr auf den Cowes Cup und sind topmotiviert. Wir möchten zeigen, dass wir besser eine bessere Leistung erbringen können, als die auf dem Traunsee gezeigte, und uns eine Chance auf den Sieg erarbeiten.» Das Team mit Skipper Marazzi verfügt über viel Rennerfahrung, hat es doch die beiden GC32-Events in Marseille 2014 und Key West 2015 gewonnen, und kann auf seine Stärken vertrauen.

Bessere Bedingungen
Ein weitere Vorteil sind die lokalen Bedingungen in Cowes: Die Rennstation Cowes ist bekannt für starken Wind, welchen Marazzi bevorzugt. «Wir haben 2013 an der Cowes Week Regatta am gleichen Ort mit drei Booten teilgenommen und bei guten Windverhältnissen vier Tage regattiert. Dieses Jahr erwarten wir 6 bis 7 Boote am GC32-Event in Grossbritannien. Das Wetter sollte im Juli normalerweise schön und windig sein und somit bessere Voraussetzungen schaffen als die leichten Winde in Österreich.» Die Statistik gibt ihm recht: Trotz des ungewöhnlich windlosen Cowes Cup im vergangenen Jahr wird ein hartes, windiges Rennen erwartet.

Schnelle Gegner
Flavio Marazzi erwartet am Cowes Cup ein sehr starkes Feld von GC32 Teams, die sich nichts schenken werden: «Das Team Sultanat of Oman mit den englischen Lokalmatadoren an Bord wird sicher versuchen, seinen Titel vom Traunsee zu verteidigen und ist im Vorteil, da seine ersten Testfahrten vor zwei Monaten ebenfalls im Solent for Cowes stattgefunden haben. Team Alinghi und Team Engie haben beide eine starke, solide Leistung am Traunsee gezeigt und könnten mit mehr Wind in Cowes durch ihre langjährige Katamaran-Erfahrung wiederum stark abschneiden. Die grosse Unbekannte ist das Argo Team aus den USA, welche in Key West im Januar stark gesegelt sind, am Ende jedoch mit Materialschaden ausgefallen sind.»

Segeln in drei Dimensionen  
Die Rennen der Bullitt GC32 Racing Tour gelten als «Formel 1 des Wassersports». Die knapp zehn Meter langen und rund 750 kg schweren Katamarane erreichen Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 40 Knoten (ca. 70 km/h). Dank ausgereifter Konstrukteurstechnik und sogenannter «Foils» vermögen sie regelrecht über dem Wasser zu fliegen. Gesegelt wird in Fleetraces. Das heisst, alle Teilnehmer sind gleichzeitig auf dem Race Course. Pro Tag werden sechs bis acht Wettfahrten absolviert. Für jede Wettfahrt werden Punkte nach Platzziffer vergeben (1. Platz = 1Pkt., 2. Platz = 2 Pkt., usw.). Es gewinnt, wer am Ende die geringste Punktzahl vorweisen kann.

Bullitt GC32 Racing Tour
Austria Cup (AUT)
28. Mai bis 31. Mai 2015
Cowes Cup (GB)
24. Juni bis 27. Juni 2015
Sailing Cup Kiel (GER)
30. Juli bis 2. August 2015
Trofeo di Roma (ITA)
27. August bis 30. August 2015
Marseille one design (FRA)
30. September bis 3. Oktober 2015

Armin Strom Sailing Team (SUI)  
Flavio Marazzi
Skipper
Javier De la Plaza
Taktiker
Diego Stefani
Gennaker und Trimmer
Jakob Gustafsson
Mast und Boards
Nicolas Heintz
Bowman

Weitere Teams:
Alinghi (SUI)
Spindrift racing (FRA)*
Sultanate of Oman (OM)
Team Argo 32 (USA)
Team ENGIE (FRA)
Team SPAX Solution (NL)*
Team ZouLou (FRA)*

* = Teilnehmer der Bullitt GC32 Racing Tour, jedoch nicht in Cowes am Start