Arbon siegt im Spitzenspiel
Handball

Arbon siegt im Spitzenspiel

Zum Abschluss der Vorrunde kam es in Arbon zum Spitzenspiel zwischen dem Leader Arbon und der SG Yellow Winterthur, die mit nur einem Verlustpunkt Rückstand auf Rang 3 lag. Den Arbonern bot sich mit einem Sieg die grosse Chance, sich als «Wintermeister» in die Weihnachtsferien zu verabschieden und gleichzeitig einen direkten Mitkonkurrenten im Rennen um die Aufstiegsplätze auf Distanz zu halten. 

Die Geschichte der ersten Halbzeit kann in wenigen Worten zusammengefasst werden. Das was die Zuschauer zu sehen bekamen, war alles andere als es die Prämisse Spitzenspiel erwarten liess. Das Heimteam konnte in keiner Weise ihr durchaus vorhandenes Potential abrufen.  Die Defensive arbeitete zwar ansprechend, aber nach vorne passte während den ersten 30 Minuten nur wenig zusammen. Die Gäste ihrerseits spielten ihre Routine gekonnt aus. Immer wieder gelang es ihnen mit langen Angriffen das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Diese Spielweise behagte den Arbonern, die ein schnelles Spiel bevorzugen, überhaupt nicht. Wenn sie denn mal in Ballbesitz kamen, versuchten sie denn auch gleich Tempo zu machen. Die Angriffesbemühungen waren aber viel zu ungestüm. Das Resultat waren zahlreiche technische Fehler und überhastete Abschlüsse, die immer wieder sichere Beute des starken Gästetorhüters Haupt wurden. Die nur 9 Tore bis zum Pausenpfiff sprechen Bände. Ja, wäre da nicht ein sehr gut aufgelegter Appert im Arboner Tor gestanden, wäre der Rückstand wohl noch deutlicher als das 9:12 Pausenresultat gewesen.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen vorerst nicht wesentlich. Die Eulachstädter blieben ihrer Spielweise treu, hielten den Ball sicher in ihren Reihen und kamen durch Einzelaktionen auch immer wieder zum Torerfolg. Man spürte förmlich, wie die Ungeduld der Arboner immer grösser wurde. Die Deckung wurde aggressiver und unter dem steigenden Druck schlichen sich nun auch bei den Gästen immer wieder Fehler ein. Den Arbonern bot sich die Chance, endlich das Spieldiktat an sich zu reissen und sie taten dies auf eindrückliche Art und Weise. Kompromisslos nutzten sie ihre Chancen und es dauerte nur gerade 5 Minuten, um den 3-Tore-Rückstand in eine 2 -Tore-Führung zu verwandeln. Das Spiel war nun wesentlich animierter, was den Arbonern sichtbar mehr behagte. Sie waren nun die spielbestimmende Mannschaft auf dem Feld, konnten dies aber vorerst noch nicht in Zählbares umwandeln. Es dauerte bis zur 50. Minute, ehe das Heimteam mit 3 Toren innert nur gerade 80 Sekunden auf 21:16 wegziehen konnten. War dies bereits die Vorentscheidung in diesem Spiel? Im Nachhinein kann man diese Frage mit Ja beantworten, auch wenn sich die SG Yellow vehement gegen die Niederlage stemmte. Die emotionale Schlussphase war geprägt von einigen Zeitstrafen, näher als auf 3 Tore konnten die Gäste aber nicht mehr verkürzen.

Mit diesem Sieg verbschiedet sich der HC Arbon von der Tabellenspitze in die Weihnachtspause. Da zudem auch der erste Verfolger Bruggen gegen Neftenbach überraschend einen Punkt liegen gelassen hat, bleibt das Team mit 2 Punkten Vorsprung weiterhin der Favorit im Rennen um einen der beiden Plätze, die zu den Aufstiegsspielen berechtigen.

Der HC Arbon wünscht ihnen allen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit. Für das neue Jahr viel Glück, Freude, Erfolg und eine gute Gesundheit.

 

Telegramm

HC Arbon – SG Yellow 26:22 (9:12)
Arbon Sporthalle; Zuschauer 100; SR Dilber/Schneider
HC Arbon: Appert (45% Fangquote), Höhener (für zwei 7m), Raschle (2), D. Midea (2), Simon (2), Kuster, Gasser (6), S. Egger (2), Eberle (3), Strässle (6/2), Da Ros (2), Piske (1)
SG Yellow: Haupt (40% Fangquote), Blumer (27% Fangquote), Tschopp (1), Taracar (1), Kern, Gehrig (1), Liniger (4), Friedrich (3), Rüeger (4), Meili (3), Läng (5)
7m Statistik: Arbon 2 von 3; SG Yellow 5 von 7
Strafen: Arbon 5 x 2min; SG Yellow 5 x 2min