Arbon meldet sich zurück
Handball

Arbon meldet sich zurück

Es war ein hart umkämpftes, engagiertes und ausgeglichenes Spiel. Dass dies stimmt, zeigt der Spielverlauf: Insgesamt fünfzehn Mal lautete der Spielstand unentschieden.

Die Arboner hatten Anspiel und Roganovic schloss gleich den ersten Angriff mit einem unhaltbaren Wurf zum 0:1 ab. Die Mannen um den neuen Interimscoach Walter Tobler zeigten ein gutes Spiel und lagen in der Anfangsphase eher mit einem Tor vorne. Luca Da Ros war in dieser Phase besonders erfolgreich, zweimal vom Kreis und einmal vom Siebenmeterpunkt. Bei den Gästen nahm die Fehlerquote aber leicht zu, sodass die Innerschweizer nach und nach etwas effizienter wurden. Kurz vor der Pause gelang es ihnen, einen Vorsprung von zwei Toren herauszuspielen. Arbon pflegte jedoch ein besseres Mannschaftsspiel als auch schon. Davon profitierten Leandro Midea und Petar Roganovic und der Vorsprung der Gastgeber wurde stets in Grenzen gehalten.

Nach der Pause konnten die HCA-Youngsters vorerst noch mithalten, doch bald erhöhten die Innerschweizer das Skore. Waren die Seebuben schon etwas ermüdet? Als Arbon erstmals mit fünf Toren zurück lag, wählte Walter Tobler sein Timeout. Zwei Arboner störten nun die „Aufbauer“ der Gastgeber intensiver. Eine Massnahme, die langsam aber sicher von Erfolg gezeichnet war. Jetzt häuften sich die Fehler auf der Seite der Einsiedler und vier Minuten vor Spielende lagen die jungen Arboner plötzlich mit zwei Treffern vorne. Zwei Tore von Mark Schelbert brachten aber wieder den Ausgleich. Ein hektischer Schluss wurde Tatsache. In der letzten Spielminute traf Jarosi zum 33:32. Alles für die Katze? Nein, denn sieben Sekunden vor Schluss erlöste Luca Da Ros die Thurgauer mit einem weiteren erfolgreichen Penalty zum viel bejubelten Ausgleich.

Nach dem Spiel meint ein gut gelaunter Walter Tobler: „Ich möchte dem HC Arbon helfen und bin glücklich. Das war ein schöner Einstieg. Die Mannschaft hat das umgesetzt, was wir während der Woche geübt haben: Ball laufen lassen. Es gibt noch einiges zu tun, doch ich bin guter Dinge.“

 

 

Telegramm

HC Einsiedeln - HC Arbon 33:33  (15:13)
Einsiedeln Brühl -  50 Zuschauer –  SR: C. Eberhard / K. Lanz
Strafen: 5 x 2 Minuten gegen HC Einsiedeln,  4 x 2 Minuten gegen HC Arbon
Torfolge: 1:2, 2:2, 3:3, 6:6, 12:12, 14:12, 15:13, 20:16, 21:17, 21:22, 22:23, 26:24, 27:27, 29:28
HC Einsiedeln:  Ulrich, Achermann, Reichmuth, Sutter (1), Horat, Schelbert (10), Bösch (2), Grisanovs (9), Schmid (2), Enz (3), Jarosi (3), Henseler, Maag (3), Lipovsky; Trainer: Ch. Tschannen
Arbon: Appert, Lengwiler, Midea L. (8), Simon, Kuster, Gasser L. (2), Roganovic (9), Strässle (2), Da Ros (5), Zülle (4), Yoon (3), Hobi; Trainer: W. Tobler