Anlaufschwierigkeiten gegen Neuhausen
Handball

Anlaufschwierigkeiten gegen Neuhausen

Nach dem nicht zufriedenstellenden Unentschieden im Hinspiel wollte das Herren-Fanionteam zu Hause gegen Neuhausen reüssieren. Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gelang es auch, die Gäste mit 29:22 zu besiegen.

Der Start ins Spiel verlief auf beiden Seiten harzig. Während die Verteidigung stand und der SCF-Torhüter nur zwei Mal hinter sich greifen musste, war man im Angriff nicht in der Lage, daraus Profit zu schlagen. So stand es nach zehn Minuten lediglich 2:2. Geprägt war diese Phase von technischen Fehlern und Fehlwürfen, der Rest der ersten Halbzeit dann vom Spiel in Unterzahl. Mit vier Zwei-Minuten-Strafen und einer roten Karte musste das Fanionteam in der ersten Halbzeit ganze zehn Minuten in Unterzahl kämpfen. Dies nutzten die Gäste aus Neuhausen allerdings nicht aus; kein Team konnte sich bis zur Pause mit mehr als zwei Tore absetzen. So stand es denn auch zur Pause 13:12 für Neuhausen.

Der Start in die zweite Halbzeit verlief komplett anders als der in die erste. Der SCF schaltete um mindestens zweit Gänge höher und hatte sich nach zehn Minuten bereits einen Sechs-Tore-Vorsprung erspielt. Die Verteidigung stand gleich gut wie in der ersten Halbzeit, doch nun mochte auch der Angriff zu überzeugen. Die technischen Fehler wurden minimiert, der Abschluss konsequenter gesucht.

Nach diesen furiosen zehn Minuten schalteten die Frauenfelder wieder einen Gang zurück. Es schlichen sich erneut ein paar technische Fehler ein, welche dem Gegner einfache Tore ermöglichten. Diese Konter-Tore brachten die Gastgeber jedoch nicht aus der Ruhe und vielmehr baute der Sportclub den Vorsprung bis zur 57. Minute bis auf acht weiter aus. Den Schlusspunkt setzten allerdings die Gäste, die in der 58. Minute mit dem Treffer zum 29:22 das Endresultat bestimmten.

Nun hat das SCF-Fanionteam zwei Wochen Zeit zu überlegen, wie der Start in die zweite Halbzeit auch in der ersten umgesetzt werden kann, ehe es am 6. November 2019 in Appenzell weitergeht.

Autor: Eric Vonlanthen

Telegramm

Mittwoch, 23. Oktober 2019, Frauenfeld
SC Frauenfeld 1 : Pfader Neuhausen 1 29:22 (12:13)
Kaj Stockholm (15 Paraden), Florian von Wyl (), Andre Seidenglanz (), Yves Petrig (), Robbi Bürgi (), Andrin Geissler (5), Silvan Stanger (5), Diogo Lopes (1), Luca Oberli (6), Flavio Müller (2), Reto Rutschmann (), Thomas Lovric (2), Tim Schärer (6), Nestor Reinmann (2)

Verletzt: Noah Heim, Ari Fueter, Gaudenz Huwiler
Überzählig: Eric Vonlanthen