Andi Alder verlängert den Vertrag mit Wängi und gewinnt weiterhin
Fussball

Andi Alder verlängert den Vertrag mit Wängi und gewinnt weiterhin

Der Trainer unserer 1. Mannschaft, Andi Alder, verlängert sein Engagement beim FC Wängi. Seine Schützlinge bedanken sich mit einem verdienten Heimsieg gegen das Team aus der Toggenburger Hauptstatt. Damit verschafft sich das Fanionteam ein wertvolles Punktepolster zum Ligaerhalt.11. Mai 2019, FC Wängi – FC Wattwil-Bunt 2:1 (1:0)

Sportchef Heinz Balzli war vor dem Spiel voll des Lobes für Andi Alder: «Er übertrifft alle unsere Erwartungen an einen kompetenten, integren und sympathischen Trainer. Seine erfolgreiche Integration von jungen Spielern in unsere erste Mannschaft ist erfreulich und lobenswert!»

Die Wängener Gastgeber liessen sich vom garstigen Wetter nicht aufhalten und starteten mit viel Engagement und Selbstvertrauen in das Spiel. Bereits in der 4. Minute ging Wängi durch einen herrlichen Kopfball von Schneider in Führung. Ein 50-Meterpass von Läng hatte den schnellen De Rosa lanciert – sein perfekter Flankenball auf Schneider ermöglichte diese Führung. Wängi setzte vorerst noch nach und kam in der 13. Minute mit Rauber zu einer grossen Chance, die leider nicht den Führungsausbau brachte. Schwer zu verstehen war, weshalb Wängi danach die offensive Spielgestaltung abbaute und sich hauptsächlich mit der Defensivarbeit begnügte. Das Alder-Team erspielte sich oftmals gute Ballstafetten aus der Defensive, die abermals bei den eigenen Offensivspielern in unnötige Ballverluste endeten. Die daraus entstandenen, schnellen Konter der Wattwiler vermochten am Resultat vorerst noch nichts zu ändern. Das Spiel verhielt sich wie das Wetter. Nur selten erkämpfte sich ein Lichtstrahl durch die tiefen, dunklen Wolken. Die letzte Chance hatten vor der Pause noch die Gäste aus Wattwil.

Die Wetterkulisse veränderte sich und ein konstanter Regenfall hielt die Begeisterung der Zuschauer in Grenzen. Auch das Spiel hatte sich beruhigt – der Ball wurde hauptsächlich im Mittelfeld erkämpft und gespielt. Mit einer gekonnten Ballstafette zwischen Läng und Wiesmann wurde De Rosa in Aktion gebracht. Leider interpretierte der Schiedsrichter seine Balleroberung als Widrigkeit. Im Gegenzug schloss Wattwil einen gut herausgespielten Spielzug mit einem schönen Kopfball von Ciro zum verdienten Ausgleich ab. Wängi reagierte und reaktivierte sein Selbstvertrauen. Immer wieder versuchte der stark aufspielende Wiesmann aus dem Mittelfeld die schnellen, jungen Stürmer zu lancieren – leider vermochten diese den erneuten Führungstreffer noch nicht zu erzielen. In der 75. Minute war es wieder Schneider, der am richtigen Ort stand und mit einem Kopfball zur erneuten Führung traf. Eingeleitet hatte diese Aktion Widmer, der mit einem langen Pass Serafino bediente und seine Flanke Schneider erreichte. Die Toggenburger Elf mobilisierten auf dem tiefen Rasen alle ihre Kräfte und liessen nichts ungenutzt, um wenigsten noch einen Punkt mitnehmen zu können. Die geleistete Gegenwehr der Wängener war mustergültig. Jeder gefährliche Schuss der Gegner wurde durch gnadenlosen, körperlichen Einsatz im Keim erstickt und bis zum Schlusspfiff des Unparteiischen durchgezogen.

Die grosse und unermüdlichen Hilfe am Grillwagen von Mosi und Christian ermöglichte die Regenerierung des kräftezehrenden Einsatzes aller Spieler und vieler Zuschauer.

Fazit: Wenn nach dem verdienten Führungstreffer kein offensiver Leistungsabfall eingetreten wäre, hätte Wängi das Spiel bereits in der ersten Halbzeit entscheiden können und sich viel Deffensivkraft ersparen können.

 

Telegramm

Fussballstadion Grosswis: 145 Zuschauer

SR: Arion Aliji; SRA1: Marcel Zimmermann; SRA2: Marcello Musco

Tore: 4. 1:0 Schneider, 58. 1:1 Ciro, 75. Schneider 2:1

Aufstellung Wängi: Meiler, Holenstein D., Läng, Widmer R., Gemperli (67. Serafino), Holenstein P. (C), Burgermeister (60. Keiser), Böhi, De Rosa (90. Albert), Schneider, Rauber (46. Wiesmann). Ersatzspieler: Schürch, Gafuri, Bommer. Abwesend: Germann, Sandmeier, Herren, Frei, Widmer F., Tuchschmid.

Aufstellung Wattwil-Bunt: Cucinelli, Bollhalder Roman, Mladenovic, Bollhalder Raffael (37. Scardanzan P.), Pfister, Kipfer, Schneider (C), Bechtiger, Ciro, Scardanzan Roman, Romer (60. Rodrigues Maicon). Ersatzspieler: Nägeli, Fernandez, Seferi, Monteiro

Verwarnungen: 20. Burgermeister (Wängi), 34. Pfister (Wattwil), 88. Kipfer (Wattwil), 90. Romario Mladenovic (Wattwil).