An der U18-WM solls Medaillen geben für die Schweiz
Faustball

An der U18-WM solls Medaillen geben für die Schweiz

Nächste Woche beginnt die Weltmeisterschaft im amerikanischen Roxbury für die Schweizer U18-Nationalteams der Männer und Frauen. Die Männer nehmen den Final ins Visier und auch die Frauen wollen eine Medaille gewinnen.

An der letzten Weltmeisterschaft in Eibach (De) vor zwei Jahren ist das Schweizer U18-Männerteam leer ausgegangen. Es reichte in der Endabrechnung nur zu Rang vier. Eine Medaille gab es dafür für die Frauen. Sie rangen in einem hart umkämpften Bronzespiel die Österreicherinnen nach zweieinhalb Stunden mit 4:3 Sätzen nieder, nachdem sie bereits mit 1:3 im Hintertreffen gelegen hatten. Eine Erinnerung, die Lust macht auf mehr.

Bei der Weltmeisterschaft im amerikanischen Roxbury sollen nun beide Equipen einen Medaillengewinn bejubeln können. Ein ambitioniertes Ziel, aber eines, das keinesfalls unrealistisch ist. Denn die beiden Schweizer U18-Nationalteams gehören definitiv zu den Medaillenkandidaten an der WM, die am kommenden Mittwoch beginnt.

Schlüsselspiel zum Auftakt
Um sich optimal auf das Saison-Highlight vorbereiten zu können, werden die beiden Mannschaften und ihre Betreuer bereits am Sonntag nach Amerika reisen. So bleiben zwei Tage Zeit, um sich an die Begebenheiten vor Ort zu gewöhnen, ehe am Mittwoch die ersten WM-Partien auf dem Programm stehen. «Wir werden in diesen beiden Tagen sicher zwei Mal trainieren, damit wir ein Gefühl für den Platz bekommen und nach der langen Reise bereit sind, wenn es ernst gilt», sagt Michael Suter, Trainer der Schweizer U18-Frauen-Nationalmannschaft.

Während die Frauen in der Partie gegen Indien als grosse Favoritinnen ins Turnier starten, steht für die U18-Jungs von Trainer Fabio Kunz gleich zum Auftakt ein Schlüsselspiel auf dem Programm. Es wartet das Duell mit Argentinien. «Argentinien kennen wir nicht so gut, da sie schon lange nicht mehr an einer WM mitgespielt haben. Aber das wird ein wegweisendes Spiel für uns, denn wenn wir die Gruppenphase mindestens auf Rang zwei abschliessen wollen, müssen wir dieses Spiel gewinnen», so Fabio Kunz. Zusätzlich sind Deutschland, Indien und Italien in der Gruppe der Schweizer U18-Männer.

Topfavorit auf den Titel bei den U18-Männern ist Brasilien. «Brasilien hat einige sehr talentierte Jahrgänge, die bereits jetzt auf höchstem Niveau spielen können. Dahinter sehe ich Deutschland, Österreich und uns auf Augenhöhe», sagt Kunz, der mit seiner Mannschaft das Endspiel ins Visier nimmt. «Wir müssen einfachen Faustball spielen und nichts Unmögliches versuchen oder zu hohe Risiken eingehen. Wenn uns das gelingt, dann können wir unser Ziel erreichen.»

«Wir können allen Teams weh tun»
Die Frauen treffen in ihrer Gruppenphase nach dem Auftaktspiel gegen Indien ebenfalls auf Deutschland, sowie die Equipe aus Chile. «Deutschland ist der grosse Favorit, aber ich schätze auch Österreich und Brasilien sehr stark ein. Wir wollen in der Gruppenphase mindestens den zweiten Rang holen und dann mit diesen drei Topteams um die Medaillen kämpfen. Wir haben starke Schlägerinnen, die regelmässig punkten können und eine solide Defensive. Mit dieser Kombination können wir allen Teams weh tun», gibt sich Michael Suter vor dem WM-Start zuversichtlich.

Spielplan:
U18 Weltmeisterschaft, Männer, in Roxbury (USA), Gruppenphase, Mittwoch 11 Uhr: Schweiz vs. Argentinien. – 16:30 Uhr: Schweiz vs. Indien. – Donnerstag 10 Uhr: Schweiz vs. Italien. – 14:30 Uhr: Schweiz vs. Deutschland.

U18 Weltmeisterschaft, Frauen, in Roxbury (USA), Gruppenphase, Mittwoch 14:30 Uhr: Schweiz vs. Indien. – Donnerstag 13:30 Uhr: Schweiz vs. Chile. – 15:45 Uhr: Schweiz vs. Deutschland.