Amriswil schliesst zur Spitze auf
Volleyball

Amriswil schliesst zur Spitze auf

Mit einer abgeklärten Leistung holten sich die Amriswiler in der neuen Halle in Schönenwerd einen klaren 3:0-Sieg. Nur gerade im ersten Satz stiess der Meister des letzten Jahres auf harten Widerstand.

Erstmals seit langer Zeit stand Coach Pavlicevic das gesamte Kader zur Verfügung. Auf Seiten des Gegners fehlten beide Mittespieler verletzungsbedingt, weshalb mit Rocamora der nominelle Diagonalangreifer und MVP der vergangenen Saison in die Mitte wechselte.

Bis zum ersten technischen Timeout verlief der erste Satz sehr ausgeglichen. Bei 10:9 führte „Schöni“ letztmals, doch erst nach dem 14:15 setzte sich Amriswil etwas ab. Als es 19:23 stand, fehlten nur noch zwei Punkte zum Satzgewinn, aber die Solothurner kämpften sich wieder heran. Nachdem die Amriswiler vier Satzbälle vom aufopfernd kämpfenden Gegner abgewehrt sahen, verwertete mit Nehemiah Mote der beste Spieler auf dem Platz den fünften Versuch zum 26:28.

Im zweiten Satz lagen die Niederämter nur ganz am Anfang mit 4:2 in Front. Dann übernahmen die Gäste mit dem magistralen Zuspieler Howatson das Szepter. Immer wieder lancierte er Mote und den Neuzuzug Jakovljevic. Beim Stande von 12:18 war der Satz eigentlich gelaufen, doch Schönenwerd vermochte das Resultat mit 21: 25 noch etwas zu schönen.

Die Geschichte des dritten Satzes ist schnell erzählt. Ein hoch überlegenes Amriswiler Team liess dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Ab Satzmitte erhielten auch noch vier Ergänzungsspieler eine Spielgelegenheit, ohne dass dadurch der Fluss des Spiels abhanden gekommen wäre. Nach gerademal 80 Spielminuten ging das Spiel zu Ende. Symptomatisch der Matchball: Mit dem 15. Servicefehler brachte Schönenwerd das Spiel selber zu Ende.

Zusammenschluss an der Tabellenspitze
Da auch Näfels seine Partie gegen Jona klar gewann, liegen nach der 22. von 24 Spielrunden mit Lausanne, Näfels und Amriswil drei Teams punktgleich an der Tabellenspitze. Die Qualifikation wird am kommenden Wochenende mit einer Doppelrunde und den beiden Spitzenspielen Amriswil gegen Lausanne am Samstag und Lausanne gegen Näfels am Sonntag abgeschlossen. Amriswil gastiert am Sonntag beim Tabellenletzten Uni Bern.

Telegramm

Volley Schönenwerd-Volley Amriswil 0:3 (26:28, 21:25, 15:25)
Betoncoupe Arena, Schönenwerd; 280 Zuschauer; 1. Schiedsrichter: Stefan Grieder, 2. Schiedsrichter: Cédric Grellier.
Startformation Amriswil: J. Djokic, A. Ljubicic, S. Steigmeier, N. Jakovljevic, N. Mote, J. Howatson, C. Daniel (Libero)