Amriswil lässt auch nach dem Aufstieg nichts anbrennen
Fussball

Amriswil lässt auch nach dem Aufstieg nichts anbrennen

Der Siegeswille des FC Amriswils war auch nach dem Aufstieg noch genügend gross, dass sie gegen den AS Calcio Kreuzlingen souverän 3:1 gewannen. Sie hatten ein klares Chancenplus und das Spiel jederzeit im Griff.

Gespannt warteten die Zuschauer auf den Auftritt der Heimmannschaft nach dem Aufstieg bereits vier Spiele vor Saisonende. Die Frage war, konnte sich die Mannschaft noch genug motivieren gegen die Gäste, die zu Beginn der Saison als Kronvaforiten galten. Es ging also um nichts mehr.
Amriswil begann druckvoll, hätte bereits in der 2. Minute in Führungen gehen können. Ein Treffer lag in der Luft. In der 6. Minute war es soweit, das 1:0 fiel durch den linken Verteidiger Perez. Die Tellenfelder demonstrierten eindrücklich die ersten 20 Minuten, warum sie mit grossem Vorsprung an der Tabellenführung liegen. Verteidigung, Spielaufbau und Offensive harmonierten. Das Spieltempo war hoch, damit hatten die Gäste Mühe. Amriswil hatte in dieser Druckperiode weitere gute Chancen. Dann flachte das Tempo merklich ab. Die Kreuzlinger taten sich schwer, die gut stehende Amriswiler Verteidiger in Verlegenheit zu bringen. Dies erfuhr auch der langjährige ehemalige Spieler des FC Amriswils, Contartese, der komplett ausgeschaltet wurde. Einmal waren sie dann doch unkonzentriert, was zum Ausgleich in der 36. Minute durch Ahadi führte. Er schoss aus 15 Metern aus dem Stand herrlich ins linke Kreuz. Bis zur Pausen passierte nicht mehr viel. Amriswil verwaltete das Spiel aber weiter souverän.

Nach der Pause ging es im gleichen, gemächlichen Stil weiter, erst mit der Einwechslung von Moser gab es wieder torgefährliche Offensivaktionen der Heimmannschaft. Ein schneller Spielzug über links über den schnellen Bärlocher brachte das 2:1 durch Moser (60.). Er musste die flache Hereingabe nur noch einschieben. Mit schnellem Spiel konnte die sonst gut stehende Gästeabwehr in Verlegenheit gebracht werden. Das 3:1 fiel in der 74. Minute nach schöner Vorarbeit des technisch starken Moser durch Bärlocher. Dabei bewies er Uebersicht mit seinem schönen Rückpass. Der AS Calcio Kreuzlingen gab sich nun geschlagen und Amriswil war auch zufrieden und so plätscherte das Spiel bis zur 89. Minute, wo Moser noch den Pfosten traf, dahin, ohne nennenswerte Aktionen.
Amriswil zeigte zeitweise, warum sie überlegen an der Spitze stehen. Sie sind ein eingespieltes Team. Wenn sie das Spieltempo herauffahren, wird es gefährlich für den Gegner, das mussten auch die Gäste mit einigen sehr guten Einzelspielern erfahren.

Telegramm

Schiedsrichter:  Rinaldi
Zuschauer. 130
Tore: 6. Perez 1:0, 36. Ahadi 1:1, 60. Moser 2:1, 74. Bärlocher 3:1

FC Amriswil: Mirseloski, Niklaus, Perez (43. Krasniqi), Kreis, Mandelli, Stern, Arganese, Saliji (59. Moser) , Kryeziu, Schoch (79. Lopes), Bärlocher

FC Kreuzlingen: Nowak, Ahadi, Fall D., Pajaziti A., Hasler, Sumelka, Trigo, Weber,  Patelli, Kehl, Contartese