Amriswil fegt Lausanne vom Feld
Volleyball

Amriswil fegt Lausanne vom Feld

Trotz verletzungsbedingter Abwesenheit von Aussenangreifer Olefir und Libero Samardzic überrollte Volley Amriswil gestern abend das Uni-Team aus Lausanne ohne Satzverlust. Vor allem Steigmeier und Howatson brillierten.

Schon zu Beginn des ersten NLA-Playoff-Finalspiels zwischen Amriswil und Lausanne gestern abend im Tellenfeld liess der Kanadier Joshua Howatson drei Kostproben an Aufschlägen vom Stapel. Lausannes Topskorer Krba beantwortete diese aber postwendend. Bis zum 10:8 lagen die Amriswiler immer mit einem oder zwei Punkten in Front. Dann servierte Amriswils Weltklasse-Passeur Joshua Howatson den Hauptgang in Form von sechs Aufschlagpunkten. Beim zweiten technischen Time-out stand es somit bereits 16:8 für die Oberthurgauer. Der Satz war gelaufen, 25:17 lautete das Resultat.
Konzentrationsloch bleibt aus
Im zweiten Satz kamen auf Amriswiler Seite mehr verschiedene Spieler zu Abschlüssen. Nach einigen ungenauen Annahmen wechselte Coach Pavlicevic Rudy Verhoeff ein, einen Kanadier, der aufgrund der Verletzung von Olefir kurzfristig verpflichtet worden war. Bald einmal führte Amriswil mit 8:5 und dann mit 16:11. Nur gerade beim Stande von 16:14 wurde es nochmals spannend, aber dann war es vor allem Steigmeier, der mit glasharten Abschlüssen brillierte.
Grosse Spannung im dritten Satz

Der Charakter des Spiels änderte sich im dritten Satz vorerst nicht. Bis zum 16:12 nahm alles den gewohnten Lauf, bevor langsam Sand ins Getriebe kam. Bei 19:19 kam Lausanne zum ersten Gleichstand und ging auch gleich knapp in Führung. 24:23 stand es, als die Oberthurgauer zum ersten Matchball kamen, den der Lausanner Rivas vermeintlich ins Out schlug. Die in dieser Phase etwas unsicher agierenden Schiedsrichter hatten allerdings eine Amriswiler Berührung gesehen. Erst nach dem vierten Matchball brachen in der Halle alle Dämme: Der Lausanner Angriffsball wurde zugunsten Amriswils entschieden.
Nächstes Spiel in Lausanne

Gewonnen ist aber noch lange nichts. Die Westschweizer haben in dieser Saison schon mehrmals bewiesen, dass sie eines Finalteilnehmers würdig sind. Das zweite Finalspiel findet am kommenden Donnerstag, 14. April, um 19.30 Uhr in Lausanne-Dorigny statt. Zum zweiten Heimspiel kommt es am Sonntag, 17. April, um 14 Uhr in der heimischen Tellenfeld-Halle, wo – sollte es für die Oberthurgauer perfekt laufen – vielleicht schon der Nationalliga-A-Meistertitel gefeiert werden kann.
Einladung zum Apéro
Alle treuen Fans von Volley Amriswil mit Saisonkarten sind am nächsten Heimspiel vom Sonntag, 17.4., um 13.30 Uhr herzlich zu einem Dankes-Apéro eingeladen! Wir möchten uns damit ganz herzlich bei unseren treuen Fans für ihre grossartige Unterstützung durch die ganze Saison hindurch bedanken! Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Foto: Mario Gaccioli, Kreuzlingen