Klares Verdikt beim 4:1 Sieg des FCK
Fussball

Klares Verdikt beim 4:1 Sieg des FCK

Mit einem komfortablen 4:1 (1:0) Sieg gegen Uster feierte Interimstrainer Bernhard Gräble bereits seinen zweiten Sieg im dritten Spiel seit Amtsübernahme. Mit Andi Qerfozi (2), Ludovic Mathys (1) und Midhad Arifagic (1) treffen drei der vier nominierten Offensivspieler.

40 Minuten hielten die Ustemer in der Abwehr dicht, wehrten sich geschickt und äusserst fair gegen die angreifenden Kreuzlinger. Doch dann überlief bei einem schnellen Konter Ludovic Mathis die schlecht gestaffelten Oberländer. Sein gut getimtes; und vor allem präzises Zuspiel vor das Tor verwertete Andi Qerfozi in typischer Goalgetter Manier mit einer Grätsche aus kurzer Distanz zum Kreuzlinger Führungstreffer. Es war Qerfozis zweite gute Möglichkeit, nachdem er sich in der 21. Minute mit List und Körpereisatz freie Bahn aufs Tor verschafft hatte, im Abschluss aber doch etwas überhastet den Schuss über die Querlatte hämmerte. Kurz darauf nützte Uwe Beran ein grässliches Fehlzuspiel der Rot-Weissen zu einem seiner bekannten Rushes über das halbe Feld, umkurvte in hohem Tempo Uster-Torhüter Bünter und schlenzte den Ball Richtung verwaistes Tor. Es grenzte schon an ein kleines Wunder, dass ein Ustemer noch in letzter Sekunde das Leder von der Linie schlagen konnte (43.).

Kurzer Hoffnungsschimmer für Uster
Uster, das 45 Minuten offensiv kaum in Erscheinung trat, meldete sich kurz nach Wiederanpfiff zurück. Eine scharfe Freistossflanke aus halbrechter Position fälschte Diego Bürger mit dem Hinterkopf noch entscheidend ab, so dass der Ball für FCK Torhüter Silvano Kessler unhaltbar ins lange Eck fiel (50.). Lange konnten sie sich allerdings nicht über den Treffer freuen. Schon der nächste Kreuzlinger Angriff - Midhad Arifagic lancierte mit einem uneigennützigen Pass den über die Seite mitgelaufenen Mathys ideal - und dieser brachte mit einem Flachschuss seine Farben wieder in Front (57.). Auf diesen Rückstand reagierte Uster Trainer Marc Disler prompt und stärkte mit Andreas Hofstetter die Offensive. Keine zwei Minuten verstrichen, ehe Hofstetter der Kreuzlinger entwischte und alleine vor Torhüter Kessler auftauchte. Glücklicherweise konnte Abraham Keller dessen Schrägschuss gerade noch von der Linie wegschlagen, Kessler war bereits geschlagen (64).

Kreuzlingen mit kuriosem Treffer zum 4:1
Doch in der Folge glänzte Kreuzlingen für einmal mit optimaler Chancenauswertung. Obwohl FCU-Torschütze Bürger bei einem Eckball gegen Beran in höchster Not aus kurzer Distanz klärte (75.), musste Uster den nächsten Tiefschlag einstecken. Erneut zeigte Qerfozi seine Abschlussqualitäten und schob das Leder in der 78. Minute überlegt an Torhüter Bünter vorbei in die Maschen. Kurioses, und von den wenigsten Anwesenden überhaupt richtig Gesehen: Das vierte FCK Tor. Während Bünter noch damit beschäftigt war einen ins Spielfeld geworfenen Ball der eigenen Fans wegzuschlagen, reagierte Midhad Arifagic blitzschnell. Aus rund vierzig Meter schlug er das Spielgerät zum Entsetzen der Ustemer ins leere Tor. Schiri Fleischli blieb keine andere Wahl als den kuriosen Treffer anzuerkennen (78.).

Nach Abpfiff gratulierte Uster Trainer Disler zu der aus seiner Sicht „optimalen Chancenverwertung". Disler:  "Ich glaube Kreuzlingen hat sechs Mal auf Tor geschossen, vier Mal war er drin“. FCK Interimstrainer Bernhard Gräble überraschte in seiner dritten Partie mit der dritten personell unveränderten Startaufstellung. Die Siege gegen Linth (3:1) und Uster gaben dem Kreuzlinger Übungsleiter indes vollends Recht.

Telegramm

Kreuzlingen – Uster 4:1 (1:0).
Hafenareal 170 Zuschauer. SR: Fabian Fleischli.
Tore: 40 Qerfozi 1:0, 50. Bürger 1:1, 57. Mathys 2:1, 78. Qerfozi 3:1, 82. Arifagic 4:1.
Kreuzlingen: Kessler; Wulf (55. Kojic), Rettig, Alija, Keller; Mathys, Vieira, Arifagic, Soares (78. Wilhelmsen), Beran; Qerfozi (84. Ciraci). Uster: Philipp Bünter; Dervishaj, Iten, Von Aarburg, Mercan; Barreiro, Krapf, Stevic (62. Hofstetter), Tiscar; Bürger (78. Ajredini), Laski. Verwarnungen: 42 Rettig, 59. Vieira, Barreiro (alle Foul).
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne: Etemi, Kasseckert (verletzt), und Simoes (abwesend). Uster ohne: Demasi, Porcelli, Cellana (verletzt), Suarez, Dzepo und Fabian Bünter (abwesend).